Bayer-Aktie - WKN BAY001
Bayer nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Chemiekonzerns Bayer . Aktuell wird der Wert mit 88,39 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Anteilseigner von Bayer haben keinen richtigen Grund zur Freude. Bisher kann die Aktie unwesentlich zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein des Chemiekonzerns den Stand von 88,39 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,44 Prozent.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Bayer-Aktien nach einem Pressebericht über eine erneute Ablehnung der Übernahmeofferte für Monsanto auf "Buy" mit einem Kursziel von 123,50 Euro belassen. Es sei positiv, dass Bayer vor einer möglichen Erhöhung des Angebots für den US-Saatgutkonzern Einblick in die Bücher bekommen wolle, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Montag. Allerdings lasse die unveränderte Haltung von Monsanto dem Dax-Konzern auch nur wenig andere Optionen.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,44 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz eins an der Spitze des Index. Der Dax liegt derzeit bei 9.684 Punkten (minus 1,53 Prozent). Damit entwickelt sich die Bayer-Aktie stärker als der Index.

Am Montag ist die Bayer-Aktie zum Preis von 86,97 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 89,11 Euro.

Die Bayer-Aktie liegt mit 35,9 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 138,00 Euro beträgt. Es war am 16. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Mai 2016 und beträgt 83,45 Euro.

Auf 167,01 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 164,2 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie beträgt 146,45 Euro und war am 13. April 2015 erreicht worden. Mit 9,18 Euro wurde das Allzeit-Tief am 17. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.06.2016 Baader Bank senkt Bayer auf 'Sell' und Ziel auf 81 Euro
Die Baader Bank hat Bayer von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 142 auf 81 Euro gesenkt. Der europäische Gesundheitssektor dürfte im laufenden Jahr von negativen Währungsentwicklungen, anhaltendem Preisdruck im US-Geschäft und rückläufigen Geschäften in den Schwellenländern belastet werden, schrieb Analyst Jacob Thrane in einer am Mittwochabend veröffentlichten Branchenstudie. In diesem Umfeld bevorzuge er Aktien von Unternehmen mit klarer Fokussierung. Für das Bayer-Papier sieht er kurzfristig kein Aufwärtspotenzial und reduzierte seine Umsatz- und Gewinnprognosen für 2016 und 2017./edh/la

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%