Bayer-Aktie - WKN BAY001
Bayer praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Wert des Chemiekonzerns Bayer . Aktuell notiert der Anteilschein mit 116,70 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Chemiekonzerns Bayer gehört mit einem Minus von kaum spürbaren 0,21 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 116,95 Euro hat sie sich um 25 Cent geringfügig auf 116,70 Euro geringfügig verschlechtert.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Bayer mit Blick auf die jüngste Entwicklung der Chemikalienpreise in der Branche auf "Outperform" mit einem Kursziel von 128 Euro belassen. Die Rohstoffkosten nagten allmählich an den Bruttomargen der Konzerne, schrieb Analyst Jeremy Redenius in einer Sektorstudie vom Montag.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,21 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Rang zwölf im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.623 Punkten (minus 0,13 Prozent). Daher entwickelt sich die Bayer-Aktie unbedeutend schwächer als der Index.

Am Montag ist die Aktie des Pharmaunternehmens zum Preis von 117,00 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 117,15 Euro.

Die Bayer-Aktie liegt mit 0,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 117,75 Euro beträgt. Es war am 16. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Mai 2016 und beträgt 83,45 Euro.

Auf 88,17 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 181,3 Millionen Euro gehandelt. Am 13. April 2015 wurde mit 146,45 Euro das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie erreicht. Mit 9,18 Euro wurde das Allzeit-Tief am 17. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

12.05.2017 UBS belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 125 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" belassen und ein Kursziel von 125 Euro angegeben. Die momentane Bewertung der Aktie spiegele die vorsichtige Einschätzung des Marktes hinsichtlich der geplanten Übernahme des US-Konzerns Monsanto und den sich daraus ergebenden Synergien wider, schrieb Analyst Michael Leuchten in einer Studie vom Freitag. Er glaube, dass sich der Kauf positiv auf den Cashflow auswirken werde. Geduldige Anleger würden am Ende belohnt. Für seine Kaufempfehlung sei Monsanto ohnehin nicht die Voraussetzung./she/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%