Bayer-Aktie - WKN BAY001: Bayer verzeichnet mit 1,2 Prozent geringe Verluste

Bayer-Aktie - WKN BAY001
Bayer verzeichnet mit 1,2 Prozent geringe Verluste

Mit einem Minus von 1,2 Prozent gehört der Wert des Chemiekonzerns Bayer heute zu den Verlierern des Tages. Der Wert notiert zuletzt mit 89,43 Euro.

FrankfurtNach unten um 1,23 Prozent geht es mit dem Kurs von Bayer. Aktuell verliert der Wert des Pharmaunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 90,54 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,11 Euro (1,23 Prozent). Zuletzt wird der Bayer-Wert mit 89,43 Euro notiert.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Bayer vor Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 124 Euro belassen. Der Chemie- und Pharmakonzern sollte auf Kurs sein, um die vom Unternehmen gesteckten Jahresziele zu erreichen, schrieb Analyst Tim Race in einer Studie vom Montag.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 1,23 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 25 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.495 Punkten (minus 0,81 Prozent). Damit entwickelt sich die Bayer-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 90,02 Euro ist der Wert am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 90,23 Euro.

Die Bayer-Aktie liegt mit 29,7 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 127,25 Euro beträgt. Es war am 30. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Mai 2016 und beträgt 83,45 Euro.

Auf 109,50 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 106,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie beträgt 146,45 Euro und war am 13. April 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 17. März 2003 liegt bei 9,18 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.10.2016 Jefferies senkt Ziel für Bayer auf 99 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Bayer von 104 auf 99 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die weltweit wichtigsten Pharmakonzerne dürften bei der Umsatzentwicklung im dritten Quartal insgesamt kaum positiv überraschen, schrieb Analyst Jeffrey Holford in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Unter den europäischen Pharmawerten sind AstraZeneca und Novartis seine "Top Picks". Am wenigsten bevorzugt er die Aktien von Sanofi und Novo Nordisk./edh/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%