Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf mit geringen Kursgewinnen von 0,8 Prozent

Der Anteilschein des Pharmaunternehmens Beiersdorf gehörte mit einer Steigerung von 0,8 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Bei Ende des Parketthandels wurde der Wert mit 92,75 Euro notiert.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von Beiersdorf. Bei Ende des Parketthandels behauptete sich der Anteilschein des Pharmaunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Die Aktie erreichte den Stand von 92,75 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um geringe 0,85 Prozent verbessern.

Im Dax gehörte der Wert mit 0,85 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie lag bei Ende des Parketthandels auf Platz 9 im oberen Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.987 Punkten (plus 0,13 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Beiersdorf-Aktie besser als der Index, der sich um 0,13 Prozent und 17 Punkte verbesserte.

Mit einem Preis von 91,95 Euro war der Wert am Donnerstag den 12.10.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 92,86 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 5,8 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 98,49 Euro beträgt. Es war am 20. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 2. Dezember 2016 und beträgt 75,11 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 16,85 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 14,1 Millionen Euro gehandelt. Am 20. Juni 2017 wurde mit 98,49 Euro das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. Dezember 1997 lag bei 12,10 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

11.10.2017 Morgan Stanley belässt Beiersdorf auf 'Overweight'
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Beiersdorf vor den Quartalszahlen der europäischen Lebensmittel- und Konsumgüterhersteller auf "Overweight" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Analyst Richard Taylor rechnet laut einer Studie vom Mittwoch mit einem insgesamt schwachen Abschneiden der Branche. Dank der Schwellenländer-Märkte und schwächerer Vergleichswerte dürfte sich das bereinigte Wachstum fortan aber wieder beschleunigen. Unter den von ihm beobachteten Werten dürfte Beiersdorf im dritten Quartal am stärksten zugelegt haben./ajx/bek Datum der Analyse: 11.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%