Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf mit wenig Bewegung

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Pharmaunternehmens Beiersdorf . Aktuell wird der Anteilschein mit 81,58 Euro gehandelt.

FrankfurtUnbedeutend abwärts geht es mit dem Kurs der Beiersdorf. Derzeit verliert der Wert des Pharmaunternehmens, der beim letzten Börsenschluss mit 81,79 Euro notierte, 21 Cent (0,26 Prozent). Zuletzt wird die Beiersdorf-Aktie mit 81,58 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Beiersdorf vor Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Wegen hoher Vergleichswerte aus dem Vorjahr dürfte sich das Wachstum aus eigener Kraft des Konsumgüterkonzerns verlangsamt haben, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Mittwoch. Langfristig bleibe das Unternehmen aber auf einem guten Weg.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,26 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Rang 13 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.518 Punkten (minus 0,56 Prozent). Daher entwickelt sich die Beiersdorf-Aktie stärker als der Index.

Am Mittwoch ist die Beiersdorf-Aktie zum Preis von 81,70 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 82,11 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie liegt mit 8,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 89,54 Euro beträgt. Es war am 26. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 75,00 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 18,21 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 22,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 26. November 2015 wurde mit 89,54 Euro das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. Dezember 1997 liegt bei 12,10 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

07.10.2016 Barclays hebt Ziel für Beiersdorf auf 77 Euro - 'Underweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Beiersdorf von 76 auf 77 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Das organische Wachstum der europäischen Konsumgüterkonzerne dürfte im dritten Jahresviertel schwach ausgefallen sein, schrieb Analyst Simon Hales in einer Branchenstudie vom Freitag. Für das laufende Schlussquartal bestehe aber Grund zu Optimismus. Den Sektor bewertet der Experte mit "Neutral"./edh/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%