Beiersdorf-Aktie - WKN 520000: Beiersdorf mit wenig Bewegung

Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf mit wenig Bewegung

Die Aktie des Pharmaunternehmens Beiersdorf zeigt wenig Änderung. Aktuell notiert der Wert mit 81,46 Euro.

FrankfurtNur unbedeutend geht es heute mit dem Wert der Beiersdorf aufwärts. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Pharmaunternehmens 17 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 81,29 Euro des Vortages und macht damit 0,21 Prozent gut. Zuletzt wird die Beiersdorf-Aktie mit 81,46 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Beiersdorf nach Geschäftszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Das Wachstum der Hamburger habe sich im vierten Quartal beschleunigt, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie bleibe gerade mit Blick auf das Kurs

Die Aktie gehört im Dax mit 0,21 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Position 21 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.593 Punkten (plus 0,46 Prozent). Damit entwickelt sich die Beiersdorf-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 81,32 Euro ist die Aktie am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 82,24 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie liegt mit 5,1 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 85,88 Euro beträgt. Es war am 3. Februar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 75,00 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 19,18 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 41,2 Millionen Euro gehandelt worden. Am 26. November 2015 wurde mit 89,54 Euro das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. Dezember 1997 liegt bei 12,10 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

17.01.2017 Deutsche Bank belässt Beiersdorf auf 'Hold' - Ziel 89 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Beiersdorf auf "Hold" mit einem Kursziel von 89 Euro belassen. Die europäischen Konsumgüterkonzerne dürften beim organischen Wachstum im vierten Quartal kaum positiv überraschen, schrieb Analyst Gerry Gallagher in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Ausblicke für 2017 sollten eher von Vorsicht geprägt sein. Dennoch sei er optimistisch für den im Vergleich zum Gesamtmarkt unterbewerteten Sektor./edh/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%