Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf mit wenig Bewegung

Der Anteilschein des Pharmaunternehmens Beiersdorf zeigt wenig Änderung. Aktuell notiert der Anteilschein mit 90,48 Euro.

FrankfurtGering nach unten geht es mit dem Kurs der Beiersdorf. Derzeit verliert der Wert des Pharmaunternehmens, der beim letzten Börsenschluss mit 90,69 Euro notierte, 21 Cent (0,23 Prozent). Zuletzt wird die Beiersdorf-Aktie mit 90,48 Euro gehandelt.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Beiersdorf nach Umsatzzahlen von L'Oreal auf "Hold" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Aus dem Abschneiden des Konkurrenten ziehe er für Beiersdorf negative Rückschlüsse, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Mittwoch. Es scheine, als ob Make-Up derzeit bei Verbrauchern begehrter ist als Hautpflegeprodukte, bei denen der Konsumgüterkonzern mit seiner Nivea-Marke positioniert ist.

Der Wert gehört im Dax mit 0,23 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz 21 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.023 Punkten (plus 0,19 Prozent). Daher entwickelt sich die Beiersdorf-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 90,33 Euro ist der Anteilschein am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 90,90 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie liegt mit 2,0 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 92,31 Euro beträgt. Es war am 18. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 75,00 Euro.

Auf 31,39 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 24,4 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie beträgt 92,31 Euro und war am 18. April 2017 erreicht worden. Mit 12,10 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. Dezember 1997 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.04.2017 Goldman belässt Beiersdorf auf 'Neutral' - Ziel 84 Euro
Goldman Sachs hat Beiersdorf auf "Neutral" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Analyst Fulvio Cazzol verwies in einer Studie zum europäischen Haushalts- und Konsumgütersektor vom Montag auf das Risiko eines weiter zunehmenden Wettbewerbsdrucks durch US-Trendsetter Procter & Gamble. Dieser könnte noch aggressiver vorgehen, um sein Umsatzwachstum wiederzubeleben. Preissenkungen bei Hautpflegeprodukten dagegen hält Cazzol für unwahrscheinlich. Zudem dürften mögliche Investitionen von P&G, um aus Oil of Olaz eine Premiummarke zu machen, wohl fruchtlos bleiben./ck/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%