Beiersdorf-Aktie - WKN 520000: Beiersdorf nahezu konstant

Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf nahezu konstant

Der Wert des Pharmaunternehmens Beiersdorf zeigt wenig Änderung. Aktuell wird der Anteilschein mit 81,35 Euro gehandelt.

FrankfurtIm Vergleich zum Vortag von 81,40 Euro kann sich der Wert der Beiersdorf des Pharmaunternehmens nicht verbessern.

Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Aktien des Konsumgüterproduzenten Beiersdorf nach Umsatzzahlen von 90 auf 92 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die Hamburger hätten sich 2016 trotz schwieriger Marktbedingungen solide entwickelt, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Donnerstag. Die Bewertung der Papiere liege deutlich unter dem historischen Schnitt.

Im Dax gehört das Wertpapier zu den Gewinn-neutralen Werten des Tages. Der Wert liegt auf Platz 15 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.595 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Daher entwickelt sich die Beiersdorf-Aktie wenig schlechter als der Index.

Am Donnerstag ist die Beiersdorf-Aktie zum Preis von 81,50 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 81,57 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie liegt mit 5,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 85,88 Euro beträgt. Es war am 3. Februar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 75,00 Euro.

Auf 17,15 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 19,2 Millionen Euro gehandelt. Am 26. November 2015 wurde mit 89,54 Euro das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. Dezember 1997 liegt bei 12,10 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

18.01.2017 Goldman belässt Beiersdorf auf 'Neutral' - Ziel 80 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Beiersdorf nach Umsatzzahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Der Konsumgüterkonzern habe in seinem Schlussquartal den Umsatz aus eigener Kraft etwas stärker steigern können als erwartet, schrieb Analyst Fulvio Cazzol in einer Studie vom Mittwoch. Ausschlaggebend sei das Klebergeschäft rund um die Tesa-Produkte gewesen./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%