Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf praktisch unverändert

Der Anteilschein des Pharmaunternehmens Beiersdorf zeigt wenig Änderung. Aktuell notiert der Anteilschein mit 80,52 Euro.

FrankfurtDie Anleger von Beiersdorf haben keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Pharmaunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index minimal nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 80,52 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,35 Prozent verschlechtert.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Beiersdorf vor Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres auf "Neutral" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Analyst Fulvio Cazzol rechnet laut einer Studie vom Freitag mit einem Wachstum aus eigener Kraft von 2,9 Prozent. Die Consumer-Sparte dürfte angetrieben haben.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,35 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz 20 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.706 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Daher entwickelt sich die Beiersdorf-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 81,02 Euro ist der Wert am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 81,66 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie liegt mit 10,1 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 89,54 Euro beträgt. Es war am 26. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 75,00 Euro.

Auf 20,94 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 35,5 Millionen Euro gehandelt worden. Am 26. November 2015 wurde mit 89,54 Euro das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie erreicht. Mit 12,10 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. Dezember 1997 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.10.2016 Deutsche Bank senkt Beiersdorf auf 'Hold' und Ziel auf 88 Euro
Die Deutsche Bank hat Beiersdorf von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 100 auf 88 Euro gesenkt. Der Konsumgüterkonzern scheine weniger gut positioniert zu sein, um von den aktuellen Absatztrends in der Kosmetikbranche zu profitieren, schrieb Analystin Eva Quiroga-Thiele in einer Studie vom Freitag. Auch in puncto Profitabilität hinke das Unternehmen seinen europäischen Wettbewerbern hinterher. Für langfristiges Wachstum habe Beiersdorf die Weichen aber richtig gestellt./edh/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%