Beiersdorf-Aktie - WKN 520000
Beiersdorf verzeichnet mit 1,7 Prozent geringe Verluste

Die Aktie des Pharmaunternehmens Beiersdorf gehört heute mit einem Minus von 1,7 Prozent zu den Verlierern des Tages. Aktuell wird die Aktie mit 90,47 Euro gehandelt.

FrankfurtAbwärts geht es heute mit dem Wert von Beiersdorf. Bis zur Stunde verliert der Wert des Pharmaunternehmens klare 1,57 Euro und notiert mit 1,71 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 92,04 Euro. Zuletzt wird die Beiersdorf-Aktie mit 90,47 Euro gehandelt.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 97 Euro belassen. Cyberattacken hätten das Wachstum im ersten Halbjahr gebremst, schrieb Analyst Fulvio Cazzol in einer ersten Einschätzung vom Donnerstag. Die Jahresziele seien aber unverändert.

Die Aktie gehört im Dax mit 1,71 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz 29 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.157 Punkten (minus 0,2 Prozent). Daher entwickelt sich die Beiersdorf-Aktie schlechter als der Index.

Am Donnerstag ist die Aktie des Pharmaunternehmens zum Preis von 91,97 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 91,97 Euro.

Die Beiersdorf-Aktie liegt mit 8,1 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 98,49 Euro beträgt. Es war am 20. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 2. Dezember 2016 und beträgt 75,11 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 56,36 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 31,2 Millionen Euro gehandelt. Am 20. Juni 2017 wurde mit 98,49 Euro das Allzeit-Hoch der Beiersdorf-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. Dezember 1997 liegt bei 12,10 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

25.07.2017 Jefferies startet Beiersdorf mit 'Hold' - Ziel 96 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat Beiersdorf mit "Hold" und einem Kursziel von 96 Euro in die Bewertung aufgenommen. Er blicke zu Beginn vergleichsweise vorsichtig auf die Aktie des Konsumgüterkonzerns, schrieb Analyst Martin Deboo in einer Studie vom Dienstag. Einen Mangel an Aufwärtspotenzial begründete er mit den Aussichten bei der Kernmarke Nivea, Fragezeichen hinter dem Tesa-Klebstoffgeschäft sowie einer ineffizient aufgestellten Bilanz./tih/la Datum der Analyse: 25.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%