BMW-Aktie - WKN 519000
BMW fällt mit 0,6 Prozent gering

Mit einem Minus von 0,6 Prozent gehört die Aktie des Automobilherstellers BMW heute zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 83,14 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von BMW. Bisher fällt die Aktie des Automobilherstellers unwesentlich auf den aktuellen Stand von 83,14 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,61 Prozent kaum spürbar verschlechtert.

Im Dax gehört der Wert mit 0,61 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz sieben im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.434 Punkten (minus 1,22 Prozent). Daher entwickelt sich die BMW-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 83,41 Euro ist der Anteilschein am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 83,60 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 9,4 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,76 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 30. September 2016 und beträgt 72,02 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 78,26 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 49,4 Millionen Euro gehandelt. Am 17. März 2015 wurde mit 123,75 Euro das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie erreicht. Mit 16,00 Euro wurde das Allzeit-Tief am 28. Oktober 2008 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.07.2017 Exane BNP hebt Ziel für BMW auf 97 Euro - 'Outperform'
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für BMW von 93 auf 97 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Aktien deutscher Automobilbauer seien derzeit im Vergleich zum Gesamtmarkt niedrig bewertet, doch sie würden sich nun zurückkämpfen, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Fähigkeit der Hersteller, ihre Stellung zu behaupten, könnte unterschätzt werden. Dabei profitierten sie von ihrer starken Ausrichtung auf China, wo die Nachfrage nach Premiumfahrzeugen zunehme. Aus Kosten- und Produktsicht bevorzugt Pearson weiter die Papiere von BMW und Volkswagen (VW) gegenüber den Anteilsscheinen von Daimler./la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%