BMW-Aktie - WKN 519000
BMW fällt mit 1,1 Prozent gering

Mit einem Rückgang von 1,1 Prozent gehört der Anteilschein des Automobilherstellers BMW heute zu den Verlustbringern des Tages. Aktuell wird der Anteilschein mit 83,50 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Anleger von BMW haben keinen Grund zur Freude. Bislang gibt der Anteilschein des Automobilherstellers deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 83,50 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,1 Prozent verschlechtert.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BMW nach vorläufigen Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Freitag. Die Zielsetzungen für die Auslieferungen in 2017 jedoch entsprächen den Erwartungen.

Die Aktie gehört im Dax mit 1,1 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz 29 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.968 Punkten (unverändert 0,09 Prozent). Daher entwickelt sich die BMW-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 84,68 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 85,56 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 9,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,76 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 63,38 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 155,04 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 292,0 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie beträgt 123,75 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 28. Oktober 2008 liegt bei 16,00 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.03.2017 NordLB senkt BMW auf 'Halten' und Ziel auf 88 Euro
Die NordLB hat BMW nach Zahlen für 2016 von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 90 auf 88 Euro gesenkt. Der Autobauer habe die Marktteilnehmer mit dem Umsatz sowie dem operativen Gewinn (Ebit) enttäuscht, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick für 2017 sei relativ moderat. Überraschend hoch sei hingegen die vorgeschlagene Dividende von 3,50 je Stammaktie ausgefallen./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%