BMW-Aktie - WKN 519000
BMW gewinnt 1,5 Prozent

Mit einem Plus von 1,5 Prozent gehört die Aktie des Automobilproduzenten BMW heute zu den Gewinnern des Tages. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 82,25 Euro.

FrankfurtBergauf geht es heute mit dem Wert von BMW. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Automobilherstellers 1,25 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 81,00 Euro und macht damit deutliche 1,54 Prozent gut. Zuletzt wurde die BMW-Aktie mit 82,25 Euro gehandelt.

Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für BMW auf "Reduce" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der kurzfristige Ausblick für den Münchener Autobauer sei eher trüb, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Montag. 2017 und 2018 dürften die Umsätze leicht sinken und daher die Gewinne zurückgehen.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 1,54 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz zwei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.676 Punkten (plus 0,11 Prozent). Damit entwickelt sich die BMW-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 81,16 Euro ist der Wert am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 82,93 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 21,6 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 104,85 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 63,38 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 127,09 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 107,2 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie beträgt 123,75 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Mit 16,00 Euro wurde das Allzeit-Tief am 28. Oktober 2008 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

17.11.2016 Exane BNP belässt BMW auf 'Outperform' - Ziel 88 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für BMW auf "Outperform" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Analyst Stuart Pearson untersuchte in einer Branchenstudie vom Donnerstag die möglichen Folgen des US-Wahlergebnisses für europäische Autobauer, nachdem zuletzt Sorgen über einen Abschwung des US-Automarktes aufgekommen seien. Die Politik von Donald Trump könne jedoch dazu führen, dass die Hersteller vorerst weiter überdurchschnittliche Erträge erwirtschafteten. Bis dato gebe es aber noch viele Unsicherheiten, weshalb er seine Schätzungen unverändert belasse. BMW zählt er zu den potenziellen Profiteuren./tih/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%