BMW-Aktie - WKN 519000
BMW mit geringen Kursverlusten von 1 Prozent

Mit einer negativen Entwicklung von 1 Prozent gehört die Aktie des Automobilproduzenten BMW heute zu den Verlierern des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 81,48 Euro gehandelt.

FrankfurtUnbedeutend bergab geht es mit dem Kurs der BMW. Derzeit verliert der Wert des Automobilproduzenten, der beim letzten Börsenschluss mit 82,28 Euro notierte, 80 Cent (0,97 Prozent). Zuletzt wird die BMW-Aktie mit 81,48 Euro gehandelt.

Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für BMW auf "Outperform" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Laut einer Studie vom Mittwoch gehört die Aktie des Münchner Autobauers zudem zu den weltweiten Branchenfavoriten von Macquarie.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 0,97 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang 30 am Ende der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.460 Punkten (plus 0,18 Prozent). Damit entwickelt sich die BMW-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 82,05 Euro ist die Aktie am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 82,18 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 11,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,76 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 63,38 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 96,87 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 64,0 Millionen Euro gehandelt. Am 17. März 2015 wurde mit 123,75 Euro das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie erreicht. Mit 16,00 Euro wurde das Allzeit-Tief am 28. Oktober 2008 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

04.07.2017 Equinet belässt BMW auf 'Accumulate' - Ziel 98 Euro
Die Investmentbank Equinet hat BMW nach US-Absatzzahlen für den Juni auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 98 Euro belassen. Die Autoverkäufe der deutschen Hersteller hätten sich in einem schwierigen Markt positiv entwickelt, da diese allesamt Marktanteilsgewinne erzielt hätten, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Branchenstudie vom Dienstag. Bei BMW müsse man die leicht negativen Ergebnisse auf Konzernebene im Zusammenhang mit den deutlich gesenkten Rabatten sehen./gl/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%