BMW-Aktie - WKN 519000: BMW mit großen Kursgewinnen

BMW-Aktie - WKN 519000
BMW mit großen Kursgewinnen

Das Wertpapier des Automobilproduzenten BMW gehört heute mit einer Steigerung von 2,1 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 89,13 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Automobilherstellers BMW, die beim letzten Börsenschluss mit 87,33 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 2,06 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 89,13 Euro eine positive Entwicklung.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BMW vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Der Anlauf bei der 5er-Serie dürfte bei dem Autobauer im Schlussquartal 2016 Spuren hinterlassen haben, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt sollten die Resultate aber das gute Umfeld für Autobauer widerspiegeln.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 2,06 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz elf im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.827 Punkten (plus 2 Prozent). Damit entwickelt sich die BMW-Aktie unwesentlich besser als der Index.

Mit einem Preis von 87,88 Euro ist der Anteilschein am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 89,40 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 2,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,76 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 63,38 Euro.

Auf 116,47 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 59,8 Millionen Euro gehandelt. Am 17. März 2015 wurde mit 123,75 Euro das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie erreicht. Mit 16,00 Euro wurde das Allzeit-Tief am 28. Oktober 2008 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

24.01.2017 Goldman belässt BMW auf 'Neutral' - Ziel 83 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Analyst Stefan Burgstaller erhöhte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnprognosen (Ebit) für die europäischen Autobauer in den Jahren 2016 bis 2020 um in Schnitt 5 Prozent. Damit trug Burgstaller unter anderem der Aufwertung des US-Dollar nach der Wahl des neuen US-Präsidenten Rechnung. Gleichwohl schwäche sich das Wachstum in den Endkundenmärkten der Münchener ab und neue Modelle kämen BMW nur in begrenztem Maße zu Gute./la/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%