BMW-Aktie - WKN 519000
BMW notiert mit 0,7 Prozent geringe Verluste

Mit einem Rückgang von 0,7 Prozent gehörte die Aktie des Automobilproduzenten BMW zu den Verlierern des Tages. Beim Handelsende notierte der Wert mit 87,19 Euro.

FrankfurtDie Aktionäre des BMW-Papieres hatten keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bis zum Handelsende gab die Aktie des Automobilproduzenten im Vergleich zu den anderen Werten im Index mit 63 Cent kaum spürbar nach. Der Anteilschein erreichte den Stand von 87,19 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,72 Prozent verschlechtert.

Der Anteilschein gehörte im Dax mit 0,72 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein lag beim Handelsende auf Platz 28 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax schloss bei 12.998 Punkten (plus 0,12 Prozent). Somit entwickelte sich die BMW-Aktie schwächer als der Index, der sich um 15 Punkte und 0,12 Prozent verbesserte.

Mit einem Preis von 88,04 Euro war der Wert am Freitag den 13.10.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 88,04 Euro.

Die BMW-Aktie lag beim Handelsende mit 5,0 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,76 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. November 2016 und beträgt 73,40 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 85,64 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 68,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. März 2015 wurde mit 123,75 Euro das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 28. Oktober 2008 lag bei 16,00 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

11.10.2017 UBS belässt BMW auf 'Neutral' - Ziel 79 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat BMW vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Nach Kartellvorwürfen und der Debatte um ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge hätten niedrige Bewertungen im Automobilsektor viele Investoren wieder angezogen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer europäischen Branchenstudie vom Mittwoch. Mit Blick auf die anstehenden Zahlen zum dritten Quartal schrieb er, dass die Münchener ihre Prognose eines Anstieg der Gewinnmarge (Ebit) von 8 bis 10 Prozent bekräftigen dürften./bek/ck Datum der Analyse: 11.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%