BMW-Aktie - WKN 519000
BMW praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Automobilherstellers BMW . Aktuell wird der Anteilschein mit 74,54 Euro gehandelt.

FrankfurtUnbedeutend nach unten geht es mit dem Wert der BMW. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Automobilproduzenten 20 Cent (0,27 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 74,74 Euro des Vortages. Zuletzt wird der BMW-Anteilschein mit 74,54 Euro gehandelt.

Die Baader Bank hat die Einstufung für BMW auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Klaus Breitenbach in einer Studie zu deutschen Zulassungszahlen vom Freitag. Der Juni sei erneut ein starker Monat gewesen. Dabei hätten die Münchner den Markt und die Konkurrenz abgehängt.

Der Wert gehört im Dax mit 0,27 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position 18 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.059 Punkten (unverändert 0,1 Prozent). Daher entwickelt sich die BMW-Aktie unbedeutend schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 74,50 Euro ist der Anteilschein am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 75,17 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 28,9 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 104,85 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 63,38 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 95,43 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 126,9 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie beträgt 123,75 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Mit 16,00 Euro wurde das Allzeit-Tief am 28. Oktober 2008 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.07.2016 UBS belässt BMW auf 'Neutral' - Ziel 79 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vor der Berichtssaison der europäischen Autobranche vom Donnerstag. Er geht von einer erneut soliden Entwicklung im zweiten Quartal aus. Die Lage sei besser als es die Aktienkurse verrieten, erklärte Hummel. Bei den Münchnern fürchtet er aber eine schwächere Margenentwicklung im zweiten Halbjahr./ag/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%