BMW-Aktie - WKN 519000
BMW praktisch unverändert

Die Aktie des Automobilherstellers BMW zeigte wenig Änderung. Die Aktie notierte beim Handelsende mit 84,68 Euro.

FrankfurtNur minimal nach oben ging es mit der BMW-Aktie. Bis zum Börsenschluss gewann der Anteilschein des Automobilherstellers 31 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 84,37 Euro des Vortages und machte damit 0,37 Prozent gut. Zuletzt wird die BMW-Aktie mit 84,68 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für BMW auf "Buy" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Die Münchner hielten an ihren Profitabilitätszielen trotz der größten Modelloffensive ihrer Geschichte fest, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie anlässlich der IAA vom Freitag.

Der Anteilschein gehörte im Dax mit 0,37 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert lag bei Ende des Parketthandels auf Position sechs im oberen Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.523 Punkten (minus 0,14 Prozent). Deshalb entwickelte sich die BMW-Aktie besser als der Index, der sich um 0,14 Prozent und 17 Punkte verschlechterte.

Am Freitag den 15.09.2017 war die BMW-Aktie zum Preis von 84,17 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 84,81 Euro.

Die BMW-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 7,7 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,76 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 30. September 2016 und beträgt 72,02 Euro.

Auf 206,62 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 59,9 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie betrug 123,75 Euro und war am 17. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 28. Oktober 2008 lag bei 16,00 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.09.2017 Macquarie belässt BMW auf 'Outperform' - Ziel 105 Euro
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für BMW anlässlich der IAA auf "Outperform" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Mittlerweile scheine gewisser Optimismus angebracht, dass der Übergang zur E-Mobilität die Profitabilität der Autokonzerne nicht in dem ursprünglich befürchteten Ausmaß belasten werde, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dies eröffne auch einigen Spielraum für einen nachhaltigeren Kursaufschwung im Sektor./tav/zb Datum der Analyse: 14.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%