BMW-Aktie - WKN 519000
BMW verzeichnet mit 1,8 Prozent geringe Verluste

Der Anteilschein des Automobilherstellers BMW gehört heute mit einem Rückgang von 1,8 Prozent zu den Verlierern des Tages. Der Wert notiert zuletzt mit 77,46 Euro.

FrankfurtAbwärts um 1,75 Prozent geht es mit dem Kurs von BMW. Aktuell verliert der Wert des Automobilherstellers, der am vorigen Börsentag mit 78,84 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,38 Euro (1,75 Prozent). Zuletzt wird der BMW-Wert mit 77,46 Euro notiert.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat BMW aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 80 auf 85 Euro angehoben. Im europäischen Automobilsektor zeigten sich nun Wolken am Horizont, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie vom Freitag. Ungeachtet der zyklischen Kursrally gebe es weiterhin Risiken. Nach den jüngsten Kursgewinnen ist die BMW-Aktie für den Experten kein Kauf mehr.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 1,75 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang 27 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.550 Punkten (minus 0,5 Prozent). Damit entwickelt sich die BMW-Aktie schwächer als der Index.

Am Freitag ist die BMW-Aktie zum Preis von 78,02 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 78,19 Euro.

Die BMW-Aktie liegt mit 26,1 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 104,85 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 63,38 Euro.

Auf 112,43 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 54,1 Millionen Euro gehandelt. Am 17. März 2015 wurde mit 123,75 Euro das Allzeit-Hoch der BMW-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 28. Oktober 2008 liegt bei 16,00 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.08.2016 Jefferies startet BMW mit 'Buy' - Ziel 90 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat BMW mit "Buy" und einem Kursziel von 90 Euro in die Bewertung aufgenommen. Neue Technologien stimulierten zwar die Automobilnachfrage, brächten aber auch hohe Investitionen und eine wachsende Komplexität der Erträge mit sich, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Dienstag, in der er den globalen Autosektor erstmals begutachtete. BMW sei der ausgewogenste Autobauer und beim Aktienkurs zugleich am meisten gebeutelt worden./tih/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%