Börsenbericht MDax
Der MDax verzeichnet deutliche Einbußen - Kloeckner fällt dramatisch ab

Nach Handelsschluss verzeichnet der MDax am Donnerstag deutliche Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Südzucker, Aurubis und Deutsche Wohnen.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 18.800 Punkten und damit 2,01 Prozent im Minus. Nur die beiden besten Wertpapiere bei den Tops zeigen zur Stunde eine positive Entwicklung. Sowohl der SDax mit 1,38 Prozent als auch der TecDax mit 1,62 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute LANXESS mit 47,35 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Wohnen mit 36,98 Millionen Euro und Gea Group mit 35,04 Millionen Euro.

Allein die Aktien des Zuckerproduzenten Südzucker mit 1,96 Prozent und des Rohstoffkonzerns Aurubis mit 0,85 Prozent können Kursgewinne verbuchen, während die Aktie des Vermieters Deutsche Wohnen mit 0,09 Prozent bereits Verluste hinnehmen muss. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Stahlhändlers Kloeckner mit 7,78 Prozent, des Maschinenbauers Dürr mit 6,17 Prozent und des Kabelspezialisten Leoni mit 5,93 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Südzucker. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Zuckerproduzenten 31,00 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 15,78 Euro und macht damit deutliche 1,96 Prozent gut. Zuletzt wurde Südzucker mit 16,09 Euro gehandelt.

Der Wert des Kuperproduzenten Aurubis gehört mit einer positiven Entwicklung von 0,85 Prozent ebenso zu den im Großen und Ganzen gleichbleibenden Werten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 55,40 Euro kann sie sich minimal um 47,00 Cent auf 55,87 Euro verbessern.

Weder nach unten noch nach oben geht es für die Aktie der Deutsche Wohnen. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 23,34 Euro bewegt sich der Wert des Vermieters nicht. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Deutsche Wohnen auf " Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der auf Berlin fokussierte Konzern sei die Nummer zwei in Deutschland, schrieb Analyst Michel Varaldo in einer am späten Mittwoch vorgelegten Branchenstudie zu europäischen Immobilienwerten. Er profitiere von steigenden Preisen in einer der günstigsten europäischen Hauptstädte. Es dürfte künftig aber weniger Zukäufe geben, da der Markt inzwischen sehr wettbewerbsintensiv sei.

Flops

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Kloeckner. Bis zur Stunde verliert der Wert des Stahlhändlers sehr klare 60,60 Cent und notiert mit 7,78 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 7,79 Euro. Zuletzt wird Kloeckner mit 7,18 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Klöckner & Co von 9,70 auf 8,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf " Hold" belassen. Dem Stahlhändler wehe Gegenwind durch die sinkenden Stahlpreise und die schwache Nachfrage entgegen, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Donnerstag. Auch im vierten Quartal dürften die Stahlpreise nicht anziehen. Der Experte senkte daher seine Ergebnisschätzungen für das laufende Jahr.

Enttäuschung bei den Anlegern von Dürr. Aktuell fällt die Aktie des Lackiermaschinen-Spezialisten auf den Stand von 58,99 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um bemerkenswerte 6,17 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Leoni können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Automobilzulieferers sehr deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 47,23 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 5,93 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

24.09.2015 Kepler Cheuvreux belässt Evonik auf 'Buy' - Ziel 40 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Evonik vor einer Unternehmensveranstaltung in Antwerpen auf " Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Er rechne mit Einzelheiten zur Entwicklung des Geschäfts mit Aminosäuren wie Methionin und Lysin, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Donnerstag. Zudem hoffe er, dass der Spezialchemiekonzern die Sorgen über einen Methionin-Preiskollaps und den Abbau von Lagerbeständen bei den Kunden zerstreuen könne./gl/tav

24.09.2015 Berenberg belässt CTS Eventim auf 'Buy' - Ziel 46 Euro
Die Privatbank Berenberg hat CTS Eventim nach einer Präsentation in München auf " Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Die Nutzung von Kundendaten dürfte mittelfristig zum Wachstum des Ticketverkäufers beitragen, schrieb Analyst Gunnar Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. Dies dürfte eine mögliche Abschwächung beim Ticketverkauf wettmachen, sobald der Wechsel von Offline in Richtung Online abgeschlossen sei./ck/mis

24.09.2015 SocGen senkt Ziel für Deutsche Euroshop auf 47 Euro - 'Buy'
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Deutsche Euroshop von 48 auf 47 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf " Buy" belassen. Dies schrieb Analyst Michel Varaldo in einer am späten Mittwoch vorgelegten Branchenstudie zu europäischen Immobilienwerten./ag/das

24.09.2015 Warburg Research hebt Ziel für CTS Eventim auf 33 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für CTS Eventim von 30 auf 33 Euro angehoben, die Einstufung aber auf " Hold" belassen. Das strukturelle Wachstum sollte sich beim Tickethändler fortsetzen, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Donnerstag. Das Tempo dürfte jedoch abnehmen./ag/mis

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%