Börsenbericht MDax
Die Werte des MDax drehen klar ins Minus - Airbus Group fällt dramatisch ab

Nach Börsenschluss registrieren die Anleger am Donnerstag im MDax deutliche Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Zalando, MAN und Stada.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 20.911 Punkten und hat damit 2,24 Prozent nachgegeben. Nur der beste Wert bei den Tops zeigt zur Stunde eine positive Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,82 Prozent als auch der TecDax mit 1,78 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Zalando mit 46,66 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 43,54 Millionen Euro und Airbus Group mit 33,85 Millionen Euro.

Allein die Aktie des Internethändlers Zalando mit 1,83 Prozent verzeichnet Zuwächse, wohingegen die Anteilscheine des Nutzfahrzeugherstellers MAN mit 0,45 Prozent und des Pharmaunternehmens Stada mit 0,55 Prozent schon zu den Verlieren zählen. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Airbus Group mit 4,83 Prozent, des Chemiekonzerns Wacker Chemie mit 4,52 Prozent und des Antriebs- und Abgasspezialisten Elringklinger mit 3,89 Prozent Rückgang.

Tops

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Zalando. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Internetunternehmens 63,00 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 34,35 Euro und macht damit deutliche 1,83 Prozent gut. Zuletzt wurde Zalando mit 34,98 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Zalando auf die " Conviction Buy List" gesetzt. Das bisherige Kursziel von 42 auf Sicht von zwei Jahren wurde auf ein nun einjähriges Kursziel von 44 Euro geändert. Der Online-Modehändler dürfte nachhaltig stärker wachsen als der gesamte E-Commerce-Handel, schrieb Analyst Carl Hazeley in einer Studie vom Donnerstag. Dabei sollte das Unternehmen dank seiner Handelsplattform langfristig die vselbst gesteckten Margen-Ziele im Onlinegeschäft übertreffen können. Für die Aktien sieht Hazeley hohes Kurspotenzial.

Die Anleger von MAN haben dagegen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Nutzfahrzeugherstellers im Vergleich zu den anderen Werten im Index minimal nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 92,82 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,45 Prozent verschlechtert.

Unmerklich nach unten geht es ebenso mit dem Kurs der Stada. Derzeit verliert der Wert des Arzneimittel-Herstellers, der beim letzten Börsenschluss mit 36,21 Euro notierte, 20,00 Cent (0,55 Prozent). Zuletzt wird Stada mit 36,01 Euro gehandelt.

Flops

Die Anteilseigner von Airbus Group können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des deutsch-französischer Konzerns klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 63,99 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,83 Prozent verschlechtert.

Abwärts um 4,52 Prozent geht es mit dem Kurs von Wacker Chemie. Aktuell verliert der Wert des Chemieunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 83,91 Euro aus dem Handel gegangen ist, 3,79 Euro (4,52 Prozent). Zuletzt wird Wacker Chemie mit 80,12 Euro notiert.

Die Aktie des Automobilzulieferers Elringklinger gehört mit einem Minus von 3,89 Prozent gleichfalls zu den klaren Verlierern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 23,42 Euro hat sie sich um 91,00 Cent auf 22,51 Euro verschlechtert. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für ElringKlinger auf " Buy" mit einem Kursziel von 29 Euro belassen. Beim Autozulieferer sollte sich die Nachrichtenlage bessern und im kommenden Jahr stehe die Wende bevor, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Donnerstag. Das MDax-Unternehmen dürfte die Früchte seiner Umstrukturierung bei den Zukäufen ernten. Überdies habe sich ElringKlinger mit der jüngsten Lizenzvereinbarung mit Daimler die Chance auf reichlich Folgeaufträge und Ergebnispotenzial in den nächsten Jahren gesichert.

Analysten-Report

03.12.2015 Nomura hebt Ziel für Axel Springer auf 59 Euro - 'Neutral'
Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Axel Springer von 56 auf 59 Euro angehoben und die Einstufung auf " Neutral" belassen. Die Bewertungen im europäischen Mediensektor sollten weiter anziehen, schrieb Analyst Matthew Walker in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dabei dürfte die Branche vom sich beschleunigenden Wachstum im Werbemarkt profitieren. Allerdings sollten Anleger unter den Einzelwerten genau auswählen und Papiere mit guter Gesamtrendite und weiterem Kurspotenzial bevorzugen./tav/ag

03.12.2015 Lampe hebt Ziel für Rheinmetall auf 73 Euro - 'Kaufen'
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Rheinmetall von 50 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. " Heavy Metal" sei wieder angesagt, schrieb Analyst Gordon Schönell in einer Studie vom Donnerstag. Er verwies auf die sich zuletzt wieder deutlich verbesserten Perspektiven für die Militärsparte des Autozulieferers und Rüstungskonzerns nach einigen enttäuschenden Jahren. Seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2015 bis 2017 erhöhte er teilweise deutlich./edh/ag

03.12.2015 Nomura hebt Ziel für RTL auf 81 Euro - 'Neutral'
Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für RTL von 78,50 auf 81,00 Euro angehoben und die Einstufung auf " Neutral" belassen. Die Bewertungen im europäischen Mediensektor sollten weiter anziehen, schrieb Analyst Matthew Walker in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dabei dürfte die Branche vom sich beschleunigenden Wachstum im Werbemarkt profitieren. Allerdings sollten Anleger unter den Einzelwerten genau auswählen und Papiere mit guter Gesamtrendite und weiterem Kurspotenzial bevorzugen./tav/ag

03.12.2015 Exane BNP belässt Aurubis auf 'Outperform' - Ziel 70 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Aurubis vor Jahreszahlen auf " Outperform" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Die Küpferhütte sollte in ihrem Schlussquartal von anhaltend vorteilhaften operativen Geschäftsbedingungen profitiert haben, schrieb Analyst Daniel Lurch in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2015/16 dürften die Hamburger einen etwas konservativeren Ton anschlagen./ajx/ag

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%