Börsenbericht MDax Eintrübung für den MDax - Steinhoff International verbesserte sich deutlich

Bei Ende des Parketthandels verzeichnete der MDax-Index am Montag unwesentliche Verluste. Am besten performten Steinhoff International, Wacker Chemie und Aurubis.
Update: 11.12.2017 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Handelsende schloss der MDax bei 26.102 Punkten und hatte damit 0,29 Prozent nachgegeben. 36 Prozent der Aktien zeigten bei Börsenschluss eine positive und 64 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,36 Prozent als auch der TecDax mit 0,31 Prozent registrierten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Steinhoff International mit 48,58 Millionen Euro Umsatz, K+S mit 28,59 Millionen Euro und Covestro mit 26,54 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine des Einzelhändlers Steinhoff International mit 24,15 Prozent, des Chemieunternehmens Wacker Chemie mit 5,74 Prozent und des Kupferherstellers Aurubis mit 2,17 Prozent Zuwachs. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Airbus Group mit 2,10 Prozent, des Nutzfahrzeugherstellers Jungheinrich mit 1,75 Prozent und UNIPER mit 1,72 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie Steinhoff International, die beim letzten Börsenschluss mit 47 Cent notierte, zeigte mit 24,15 Prozent Plus und einem Kurswert von 59 Cent eine positive Entwicklung.

Um 5,74 Prozent bergauf ging es bis zum Handelsschluss mit dem Wacker Chemie-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Chemiekonzerns beträchtliche 8,20 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 142,85 Euro. Zuletzt wurde Wacker Chemie mit 151,05 Euro gehandelt.

Die Anteilseigner von Aurubis-Aktien konnten sich freuen. Am Ende des Handelstages erreichte das Papier des Kuperproduzenten den Stand von 72,43 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,17 Prozent zulegen. Das Analysehaus Warburg Research hat Aurubis vor Zahlen für das Geschäftsjahr 2016

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Airbus Group-Wertpapieres. Bis zum Ende des Parketthandels fiel die Aktie des deutsch-französischer Konzerns auf den Stand von 85,99 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,1 Prozent verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Airbus auf "Buy" mit einem Kursziel von 113 Euro belassen. Das Jahr 2017 sei für die europäische Luftfahrt- und Rüstungsindustrie holprig verlaufen, schrieb Analyst Chris Hallam in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Auch 2018 warteten einige Herausforderungen, die wegen der bislang erreichten Fortschritte und der besser erwarteten gesamtwirtschaftlichen Lage aber leichter bewältigt werden dürften. Die Airbus-Aktie gehört zu seinen "Top Ideas" im Sektor.

Die Anteilseigner des Jungheinrich-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Ende des Handelstages gab der Wert des Nutzfahrzeugherstellers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 37,80 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,75 Prozent verschlechtert.

Abwärts ging es heute mit dem UNIPER-Kurs. Bis zum Handelsende verlor der Wert deutliche 43 Cent und verzeichnete mit 1,72 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 25,06 Euro. Zuletzt wurde UNIPER mit 24,63 Euro gehandelt.

Analysten-Report

11.12.2017 Barclays senkt Hannover Rück auf 'Underweight' - Ziel 107,70 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat Hannover Rück von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 109,10 auf 107,70 Euro gesenkt. In einer am Montag vorliegenden Branchenstudie geben die Experten ihre negative Einschätzung für den europäischen Versicherungssektor auf und stufen ihn nun "neutral" ein. Analyst Ivan Bokhmat bevorzugt weiter die Papiere der Munich Re und Swiss Re und nun auch die von Scor. Gewinnverbesserungen seien bei Hannover Rück erst 2019 zu erwarten./ag/zb Datum der Analyse: 11.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.12.2017 Warburg Research belässt Aurubis auf 'Buy' - Ziel 84 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat Aurubis vor Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/17 auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Die Kennziffern dürften im Rahmen der Konsensschätzungen liegen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer am Montag vorliegenden Studie. Aufgrund von Unsicherheiten rechnet Kuls mit einer vorsichtigen Zielsetzung der Kupferhütte für 2017/18./ajx/zb Datum der Analyse: 08.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.12.2017 Jefferies hebt Ziel für Osram auf 105 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Osram von 90 auf 105 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie des Lichttechnikspezialisten sei weiterhin eine der interessantesten im Industriesektor, schrieb Analyst Peter Reilly in einer am Montag vorliegenden Studie. Osram dürfte mit ordentlichem Schwung ins Geschäftsjahr 2019 gehen./ajx/zb Datum der Analyse: 11.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.12.2017 Goldman hebt Ziel für MTU auf 144 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für MTU von 140 auf 144 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Jahr 2017 sei für die europäische Luftfahrt- und Rüstungsindustrie holprig verlaufen, schrieb Analyst Chris Hallam in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Auch 2018 warteten einige Herausforderungen, die wegen der bislang erreichten Fortschritte und der besser erwarteten gesamtwirtschaftlichen Lage aber leichter bewältigt werden dürften./edh/zb Datum der Analyse: 08.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%