Börsenbericht MDax
Kaum Bewegung im MDax - Bilfinger legt dramatisch zu

Nach Handelsschluss verzeichnen die Anleger am Freitag im MDax unwesentliche Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Bilfinger, Jungheinrich und Hella.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 24.459 Punkten und damit 0,11 Prozent im Plus. Insgesamt sind 52 Prozent der Werte im Plus und 48 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,23 Prozent als auch der TecDax mit 0,67 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Covestro mit 38,86 Millionen Euro Umsatz, Zalando mit 31,27 Millionen Euro und Kion Group mit 22,49 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Baukonzerns Bilfinger mit 3,42 Prozent, des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 2,46 Prozent und des Scheinwerferproduzenten Hella mit 1,52 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Automobilzulieferers Leoni mit 1,53 Prozent, Schaeffler mit 0,95 Prozent und des Anlagenherstellers Gea Group mit 0,83 Prozent Rückgang.

Tops

Um 3,42 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Bilfinger. Aktuell gewinnt der Wert des Baukonzerns klare 1,14 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 33,19 Euro. Zuletzt wird Bilfinger mit 34,33 Euro gehandelt.

Die Anteilseigner von Jungheinrich können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Lagertechnik-Spezialisten den aktuellen Stand von 31,92 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,46 Prozent zulegen. Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Jungheinrich angesichts der vom Verband Deutscher Maschinenbauer (VDMA) erhöhten Produktionsprognose für 2017 auf "Hold" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die angehobene Schätzung sei mit Blick auf die starken Auftragseingänge und Frühindikatoren keine wirkliche Überraschung, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Branchenstudie vom Freitag. Die anstehende Berichtssaison der Maschinen- und Anlagenbauer dürfte vor diesem Hintergrund erfreulich verlaufen und damit die positive Sektorstimmung stützen.

Die Aktie des Automobilzulieferers Hella gehört heute mit einer Steigerung von 1,52 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 42,36 Euro kann sich das Papier des Scheinwerferherstellers um klare 65 Cent auf 43,00 Euro verbessern. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Hella nach einem Kapitalmarkttag auf "Hold" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die Veranstaltung habe ihn zwar in seiner Auffassung bestätigt, dass die Aktien des Autozulieferers Anlegern langfristig Wachstumschancen böten, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Freitag. Allerdings hätte er sich Details etwa zu den Profitabilitätszielen gewünscht.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Leoni. Aktuell fällt die Aktie des Automobilzulieferers auf den Stand von 45,05 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,53 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre von Schaeffler haben gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gering nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 12,53 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,95 Prozent verschlechtert.

Kaum spürbar nach unten geht es ebenso mit dem Kurs der Gea Group. Derzeit verliert der Wert des Maschinenbauers, der beim letzten Börsenschluss mit 36,25 Euro notierte, 30 Cent (0,83 Prozent). Zuletzt wird Gea Group mit 35,95 Euro gehandelt. Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Gea Group angesichts der vom Verband Deutscher Maschinenbauer (VDMA) erhöhten Produktionsprognose für 2017 auf "Hold" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die angehobene Schätzung sei mit Blick auf die starken Auftragseingänge und Frühindikatoren keine wirkliche Überraschung, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Branchenstudie vom Freitag. Die anstehende Berichtssaison der Maschinen- und Anlagenbauer dürfte vor diesem Hintergrund erfreulich verlaufen und damit die positive Sektorstimmung stützen.

Analysten-Report

30.06.2017 Goldman senkt Ziel für Gerresheimer auf 73 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Gerresheimer von 78 auf 73 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die fundamentalen Geschäftsbedingungen für die europäischen Medizintechnik-Unternehmen blieben gut, weshalb sie ihre Schätzungen angehoben habe, schrieb Analystin Veronika Dubajova in einer Branchenstudie vom Freitag. Angesichts der bereits gestiegenen Aktienkurse sei das verbliebene durchschnittliche Aufwärtspotenzial aber gering./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

30.06.2017 Goldman belässt LEG Immobilien auf 'Buy' - Ziel 102 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie des Immobilienkonzerns LEG Immobilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Angesichts des höherpreisigen Portfolios sollte sich das flächenbereinigte Wachstum der Mieteinnahmen im Branchenvergleich gut entwickeln, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth in einer Studie vom Freitag. Zudem habe LEG bei Zu- und Verkäufen ein gutes Händchen bewiesen./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

30.06.2017 Berenberg hebt Evonik auf 'Buy' - Ziel hoch auf 33 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Evonik nach einem Analystenwechsel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 31 auf 33 Euro angehoben. Es scheine, als hätten sich die Methionin-Preise stabilisiert, schrieb Analyst Sebastian Bray in einer Studie vom Freitag. Die vom Spezialchemiekonzern ausgegebene operative Gewinnmarge (Ebitda-Marge) von 18 bis 20 Prozent dürfte zudem Veräußerungen von Vermögenswerten aus dem Rohstoffbereich erforderlich machen. Dieser Bereich habe bislang eine Neubewertung der Aktie entgegenstanden./ck/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

30.06.2017 Deutsche Bank senkt Zalando auf 'Sell' - Ziel runter auf 35 Euro
Die Deutsche Bank hat Zalando von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 36 auf 35 Euro gesenkt. Der Wettbewerb im Heimatmarkt des Internet-Modehändlers scheine sich zu verschärfen, schrieb Analyst Charlie Muir-Sands in einer Studie vom Freitag. Er sieht vor allem im US-Online-Händler Amazon die größte Gefahr. Seine Einschätzung für das langfristige Wachstumspotenzial habe sich zwar nicht wesentlich geändert, die kurzfristigen Margenerwartungen seien aber gesunken./ajx/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%