Börsenbericht MDax
Kaum Bewegung im MDax - Hugo Boss mit deutlichen Kursgewinnen

Nach Börsenschluss registrieren die Anteilseigner am Donnerstag im MDax unwesentliche Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Hugo Boss, CTS Eventim und Stada.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit mit 23.298 Punkten im Vergleich zum Vortagsstand unverändert. Insgesamt sind 38 Prozent der Werte im Plus und 62 Prozent der Aktien im Minus. Während der TecDax ebenfalls mit 0,05 Prozent verliert, gewinnt der SDax 0,42 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Hugo Boss mit 82,37 Millionen Euro Umsatz, Stada mit 36,14 Millionen Euro und Gea Group mit 16,41 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine der Modefirma Hugo Boss mit 7,26 Prozent, des Eintrittskartenhändlers CTS Eventim mit 3,15 Prozent und des Arzneimittel-Herstellers Stada mit 1,42 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Verbindungsteilespezialisten Norma Group mit 2,20 Prozent, des Kabelspezialisten Leoni mit 1,87 Prozent und des Lackiermaschinen-Produzenten Dürr mit 1,75 Prozent Rückgang.

Tops

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Hugo Boss. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Bekleidungskonzerns 4,37 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 60,23 Euro und macht damit sehr deutliche 7,26 Prozent gut. Zuletzt wurde Hugo Boss mit 64,60 Euro gehandelt.

Der Anteilschein des Eintrittskartenhändlers CTS Eventim gehört heute mit einer Steigerung von 3,15 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 32,50 Euro kann sich das Papier des Eintrittskartenvermarkters um klare 1,03 Euro auf 33,53 Euro verbessern.

Die Anteilseigner von Stada können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Pharmaunternehmens den aktuellen Stand von 56,44 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,42 Prozent zulegen.

Flops

Abwärts um 2,20 Prozent geht es mit dem Kurs von Norma Group. Aktuell verliert der Wert des Verbindungstechnik-Produzenten, der am vorigen Börsentag mit 43,00 Euro aus dem Handel gegangen ist, 95 Cent (2,2 Prozent). Zuletzt wird Norma Group mit 42,05 Euro notiert.

Die Aktie des Automobilzulieferers Leoni gehört mit einem Minus von 1,87 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 39,63 Euro hat sie sich um 74 Cent auf 38,89 Euro verschlechtert. Die DZ Bank hat den fairen Wert für Leoni nach vorläufigen Jahreszahlen von 38 auf 44 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der operative Gewinn (Ebit) des Autozulieferers sei höher als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Donnerstag. Das neue Kursziel reflektiere die stärkere Fokussierung auf die erwartete Entwicklung in den Jahren 2017 bis 2019.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Dürr. Bis zur Stunde verliert der Wert des Maschinenbauers deutliche 1,44 Euro und notiert mit 1,75 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 82,46 Euro. Zuletzt wird Dürr mit 81,02 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat die Einstufung für Dürr vor Zahlen zum vierten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Der Hersteller von Fahrzeug-Lackieranlagen dürfte die Profitabilität (Ebit-Marge) zum Vorjahresquartal auf 8,7 Prozent gesteigert haben, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag.

Analysten-Report

16.02.2017 Goldman belässt Covestro auf 'Sell' - Ziel 48 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Covestro auf "Sell" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Die Margen der Bayer-Kunststofftochter könnten sich im zweiten Halbjahr langsamer normalisieren als erwartet, sollte BASF die Produktion des Schaumstoffvorprodukts TDI nicht so schnell wieder hochfahren können wie gedacht, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Donnerstag. Covestro und BASF bieten beide TDI an./tav/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.02.2017 HSBC belässt Gerresheimer auf 'Hold' - Ziel 72 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Gerresheimer nach Jahreszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebns (Ebitda) hätten die durchschnittlichen Markterwartungen leicht verfehlt, schrieb Analyst Jan Keppeler in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick des Verpackungsspezialisten für 2017 erscheine ambitioniert. Der Experte sprach von einer insgesamt soliden Vorstellung, die auf dem gegenwärtigen Kursniveau aber nicht für eine Kaufempfehlung ausreiche./edh/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.02.2017 Equinet belässt Fuchs Petrolub auf 'Accumulate' - Ziel 47 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Da einige Eckdaten des Schmierstoffherstellers bereits bekannt gewesen seien, hätten die nun veröffentlichten Resultate nur noch wenig Bedeutung, schrieb Analyst Knud Hinkel in einer Studie vom Donnerstag. Immerhin sei der Nettogewinn über den Erwartungen ausgefallen./edh/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.02.2017 Baader Bank belässt Fuchs Petrolub auf 'Sell' - Ziel 34 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach Jahreszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Die Eckdaten des Schmierstoffherstellers für 2016 hätten den im Januar veröffentlichten ersten Indikationen entsprochen, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick für 2017 sei so vage wie erwartet ausgefallen. Seine Einschätzung, dass Fuchs wohl unter dem verschärften Wettbewerb leiden dürfte, habe sich nicht geändert./edh/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%