Börsenbericht MDax
Kaum Bewegung im MDax

Die Anleger von MDax-Werten realisieren nach Handelsschluss des Mittwochs minimale Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Steinhoff International, Wacker Chemie und Symrise.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 24.005 Punkten und hat damit 0,15 Prozent zugelegt. 48 Prozent der Aktien zeigen bis jetzt eine positive und 52 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite verlieren sowohl der SDax mit 0,27 Prozent und der TecDax mit 0,30 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Südzucker mit 25,08 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 25,06 Millionen Euro und Gea Group mit 22,42 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine Steinhoff International mit 2,19 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 1,18 Prozent und des Geschmacksstoff-Produzenten Symrise mit 1,03 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Scheinwerferherstellers Hella mit 2,82 Prozent, des Zuckerproduzenten Südzucker mit 2,06 Prozent und des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 1,67 Prozent Rückgang.

Tops

Der Wert Steinhoff International gehört heute mit einem Plus von 2,19 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 4,47 Euro kann sich das Papier um klare 10 Cent auf 4,57 Euro verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Wacker Chemie. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Chemieunternehmens 1,17 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 99,03 Euro und macht damit deutliche 1,18 Prozent gut. Zuletzt wurde Wacker Chemie mit 100,20 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von Symrise. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Duftstoff-Herstellers den aktuellen Stand von 61,53 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 1,03 Prozent verbessern. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Symrise mit "Outperform" und einem Kursziel von 70 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Duftstoff- und Aromenhersteller dürfte mittelfristig im Schnitt ein jährliches Umsatzwachstum von 8 Prozent und ein Gewinnwachstum je Aktie von 12 Prozent erreichen können und gleichzeitig die Verschuldung abbauen, schrieb Analyst Mathew Hampshire-Waugh in einer Studie vom Mittwoch. Die Sorgen am Markt wegen steigender Rohstoffpreise und Lagerbestände seien übertrieben. Der Analyst bevorzugt Symrise gegenüber dem Schweizer Konkurrenten Givaudan.

Flops

Nach unten um 2,82 Prozent geht es mit dem Kurs von Hella. Aktuell verliert der Wert des Automobilzulieferers, der am vorigen Börsentag mit 41,30 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,17 Euro (2,82 Prozent). Zuletzt wird Hella mit 40,14 Euro notiert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für die Aktie des Autozulieferers Hella vor Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Analystin Lucile Leroux rechnet laut einer Studie vom Mittwoch mit einem Umsatz von 1,6 Milliarden Euro und einer bereinigten operativen Gewinnmarge (Ebit-Marge) von 6,5 Prozent.

Die Aktie des Lebensmittelkonzerns Südzucker gehört mit einer negativen Entwicklung von 2,06 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 21,32 Euro hat sie sich um 44 Cent auf 20,88 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Ströer Media. Bis zur Stunde verliert der Wert des Außenwerbunganbieters klare 86 Cent und notiert mit 1,67 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 51,55 Euro. Zuletzt wird Ströer Media mit 50,69 Euro gehandelt.

Analysten-Report

05.04.2017 Credit Suisse startet Symrise mit 'Outperform' - Ziel 70 Euro
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Symrise mit "Outperform" und einem Kursziel von 70 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Duftstoff- und Aromenhersteller dürfte mittelfristig im Schnitt ein jährliches Umsatzwachstum von 8 Prozent und ein Gewinnwachstum je Aktie von 12 Prozent erreichen können und gleichzeitig die Verschuldung abbauen, schrieb Analyst Mathew Hampshire-Waugh in einer Studie vom Mittwoch. Die Sorgen am Markt wegen steigender Rohstoffpreise und Lagerbestände seien übertrieben. Der Analyst bevorzugt Symrise gegenüber dem Schweizer Konkurrenten Givaudan./ajx/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.04.2017 Goldman belässt Airbus auf 'Buy' - Ziel 84 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Airbus auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Airbus Safran Launchers, das Gemeinschaftsunternehmen des Luft- und Raumfahrtunternehmens und des französischen Unternehmens Safran, sei wohl am Markt einstweilen gut positioniert, schrieb Analyst Chris Hallam in einer Studie vom Mittwoch. Bei der Entwicklung der Trägerrakete Ariane 6 zeichneten sich vielversprechende Kostensenkungen ab./la/stk Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.04.2017 Kepler Cheureux nimmt Dt. Pfandbriefbank mit 'Buy' wieder auf
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie der Deutschen Pfandbriefbank mit "Buy" und einem Kursziel von 13 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Deutsche Kreditinstitute dürften angesichts ihrer neuen strategischen Ziele insgesamt stärker werden, schrieb Analyst Tobias Lukesch in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Unter Chance-Risiko-Aspekten seien die Papiere hiesiger Banken derzeit sehr attraktiv./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.04.2017 RBC Capital belässt Hannover Rück auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Hannover Rück auf "Sector Perform" mit einem Kursziel von 109 Euro belassen. Die Erneuerungsrunde für die Verträge mit Erstversicherern zum 1. April habe zwar weitere Preisabschläge gebracht, allerdings in geringerem Maße als in den vergangenen Jahren, schrieb Analyst Kamran Hossain in einer Branchenstudie vom Mittwoch./ajx/stk Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%