Börsenbericht MDax
Leichter Aufwärtstrend beim MDax - Elringklinger gewinnt deutlich

Geringfügige Gewinne verbuchen die Aktionäre im MDax nach Handelsschluss des Montags. Die beste Performance erreichen Elringklinger, Salzgitter und Leoni.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 21.294 Punkten und hat damit 0,56 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 76 Prozent der Werte im Plus und 24 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,61 Prozent als auch der TecDax mit 1,26 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina LANXESS mit 26,08 Millionen Euro Umsatz, Airbus Group mit 20,24 Millionen Euro und ProSiebenSat.1 Media mit 19,04 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Autozulieferers Elringklinger mit 5,82 Prozent, des Stahlkonzerns Salzgitter mit 3,81 Prozent und des Automobilzulieferers Leoni mit 3,66 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Stahlhändlers Kloeckner mit 1,37 Prozent, des Flughafenbetreibers Fraport mit 0,57 Prozent und des Immobilienkonzerns LEG Immobilien mit 0,54 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Automobilzulieferers Elringklinger, die beim letzten Börsenschluss mit 20,37 Euro notierte, zeigt mit beträchtlichen 5,82 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 21,55 Euro eine positive Entwicklung. Die NordLB hat die Einstufung für ElringKlinger auf " Halten" belassen. Dies schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie zu Automobilwerten und Zulieferern vom Montag. Der Abgasmanipulationsskandal beim Wolfsburger Autobauer Volkswagen sei eine Chance für das Elektroauto. Der Dieselmotor dürfte hingegen in den kommenden Jahren zunehmend Probleme bekommen.

Freude bei den Anlegern von Salzgitter. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index auch klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Stahlkochers den aktuellen Stand von 27,26 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 3,81 Prozent verbessern. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Salzgitter AG nach einem Auftrag für die Trans-Adria-Pipeline (Tap) auf " Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Dies stärke die Aussichten für das Großrohren-Geschäft des Stahl- und Technologiekonzerns, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer Studie vom Montag. Brauneiser sieht darin etwas Ausgleich für das schwache Umfeld für Karbonstahl.

Bergauf geht es heute ebenfalls mit dem Wert von Leoni. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Kabelspezialisten 1,36 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 37,13 Euro und macht damit deutliche 3,66 Prozent gut. Zuletzt wurde Leoni mit 38,49 Euro gehandelt. Die NordLB hat die Einstufung für Leoni auf " Halten" belassen. Dies schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie zu Automobilwerten und Zulieferern vom Montag. Der Abgasmanipulationsskandal beim Wolfsburger Autobauer Volkswagen sei eine Chance für das Elektroauto. Der Dieselmotor dürfte hingegen in den kommenden Jahren zunehmend Probleme bekommen.

Flops

Die Aktionäre von Kloeckner können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Stahlhändlers unwesentlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 8,00 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,37 Prozent verschlechtert. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Klöckner & Co vor Zahlen zum dritten Quartal auf " Sell" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Analyst Alessandro Abate kürzte in einer Studie vom Montag seine Jahresprognose für den Stahlhändler und begründete dies mit weiter fallenden Stahlpreisen. Die vom Unternehmen selbst bereits mit der Gewinnwarnung für das dritte Quartal genannten schwierigen Geschäftsbedingungen sollten laut dem Experten auch im Schlussquartal weiter anhalten. Für das dritte Quartal rechnet Abate mit einem operativen Ergebnis vor Umstrukturierungskosten von 31 Millionen Euro.

Gering bergab geht es ebenso mit dem Kurs der Fraport. Derzeit verliert der Wert des Flughafenbetreibers, der beim letzten Börsenschluss mit 57,70 Euro notierte, 33,00 Cent (0,57 Prozent). Zuletzt wird Fraport mit 57,37 Euro gehandelt.

Die Aktie des Vermieters LEG Immobilien gehört mit einem Minus von kaum spürbaren 0,54 Prozent gleichfalls zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 72,55 Euro hat sie sich um 39,00 Cent geringfügig auf 72,16 Euro geringfügig verschlechtert. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat LEG Immobilien mit " Buy" und einem Kursziel von 93 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Die Zahlen für die ersten neun Monate sollten bestätigen, dass sich die Kosten für Zinsen bei dem Immobilienunternehmen verringert hätten, schrieb Analyst Marc Mozzi in einer Studie vom Montag. Zudem dürften die Leerstandsquote gesunken sein.

Analysten-Report

02.11.2015 Morgan Stanley belässt Hella auf 'Overweight'
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Hella nach Geschäftsaussagen zweier japanischer Wettbewerber auf " Overweight" belassen. Die Gewinnwarnung von Stanley Electric habe unternehmensspezifische Gründe, schrieb Analystin Lucile Leroux in einer Studie vom Montag. Dass Koito über eine steigende heimische Nachfrage nach LED-Leuchten berichtet habe, sei positiv für den deutschen Anbieter von Elektroniksystemen und Beleuchtung, auch wenn beide Unternehmen nur bedingt miteinander vergleichbar seien./gl/mis

02.11.2015 NordLB belässt Leoni auf 'Halten'
Die NordLB hat die Einstufung für Leoni auf " Halten" belassen. Dies schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie zu Automobilwerten und Zulieferern vom Montag. Der Abgasmanipulationsskandal beim Wolfsburger Autobauer Volkswagen sei eine Chance für das Elektroauto. Der Dieselmotor dürfte hingegen in den kommenden Jahren zunehmend Probleme bekommen./fat/ag

02.11.2015 DZ Bank senkt DMG Mori auf 'Halten' - Fairen Wert angehoben
Die DZ Bank hat DMG Mori von " Kaufen" auf " Halten" abgestuft, den fairen Wert aber aus Bewertungsgründen von 35 auf 36 Euro angehoben. Das dritte Quartal des Maschinenbauers habe die Erwartungen getroffen, doch sollten die reinen Geschäftszahlen künftig eher eine untergeordnete Rolle spielen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Montag. Der Experte rechnet mit einer mittelfristigen Anteilserhöhung des japanischen Partners DMG Mori und dies dürfte für die Aktie der bestimmende Kurstreiber sein./tav/das

02.11.2015 DZ Bank nimmt Airbus in 'Equity Long Ideas'-Liste auf - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat die Airbus-Aktie in die Empfehlungsliste " Equity Long Ideas" aufgenommen und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Die zuletzt starke operative Dynamik im Flugzeugbau sollte bis in das Jahr 2016 anhalten, begründete Analyst Alexander Hauenstein in einer Studie vom Montag die Aufnahme. Damit erstarke sein Vertrauen in einen Gewinnanstieg im kommenden Jahr. Zudem erwartet der Experte eine Reihe positiver Nachrichten mit der für das Jahresende 2015 angepeilten Erstauslieferung des A320neo. Ferner sollte der begonnene Aktienrückkauf sich kursstützend auswirken./tav/das

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%