Börsenbericht MDax: Leichter Aufwärtstrend beim MDax - Jungheinrich mit deutlichen Kursgewinnen

Börsenbericht MDax
Leichter Aufwärtstrend beim MDax - Jungheinrich mit deutlichen Kursgewinnen

Nach Handelsschluss verbuchen die Anleger am Dienstag im MDax unwesentliche Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Jungheinrich, Kion Group und Salzgitter.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 22.706 Punkten und hat damit 0,61 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 74 Prozent der Werte im Plus und 26 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso gewinnt der SDax mit 0,33 Prozent, während der TecDax 0,04 Prozent verliert. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute K+S mit 31,17 Millionen Euro Umsatz, Evonik Industries mit 19,83 Millionen Euro und Covestro mit 19,72 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich mit 3,85 Prozent, des Logistikfahrzeugherstellers Kion Group mit 3,38 Prozent und des Stahlkochers Salzgitter mit 3,16 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss mit 1,62 Prozent, des Glasspezialisten Gerresheimer mit 1,02 Prozent und des Internetunternehmens Zalando mit 0,70 Prozent Rückgang.

Tops

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Jungheinrich. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Lagertechnik-Herstellers 1,00 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,00 Euro und macht damit deutliche 3,85 Prozent gut. Zuletzt wurde Jungheinrich mit 27,00 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat Jungheinrich von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 30 auf 33 Euro angehoben. Analyst Björn Voss begründete dies in einer Studie vom Dienstag mit einem neuen Bewertungshorizont und höheren Branchenmultiplikatoren. Die Profitabilität des Gabelstaplerherstellers sollte im vergangenen Jahr an ihrem tiefsten Punkt angekommen sein. Der Aktie dürfte nun wieder zurück in den Fokus der Investoren rücken.

Der Wert des Logistikfahrzeugherstellers Kion Group gehört heute mit einem Plus von 3,38 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 54,70 Euro kann sich das Papier des Lagertechnik-Spezialisten um klare 1,85 Euro auf 56,55 Euro verbessern.

Die Anteilseigner von Salzgitter können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Stahlproduzenten den aktuellen Stand von 37,10 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,16 Prozent zulegen. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktie der Salzgitter AG vor der Berichtssaison im Stahlsektor auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Er rechne im ersten Quartal mit dem Höhepunkt bei den Preisen für Rohstoffe, die im weiteren Jahresverlauf fallen dürften, schrieb Analyst Jason Fairclough in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Rückgang der Stahlpreise dürfte dabei aber weniger stark ausfallen, was bei den Stahlkochern positiv für die Margen sei. Salzgitter schätze er wegen der Stärke im europäischen Markt und der attraktiven Bewertung.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Hugo Boss. Aktuell fällt die Aktie des Bekleidungskonzerns auf den Stand von 61,49 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,62 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Gerresheimer können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Verpackungsspezialisten deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 74,05 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,02 Prozent verschlechtert.

Kaum spürbar nach unten geht es ebenso mit dem Kurs der Zalando. Derzeit verliert der Wert des Internethändlers, der beim letzten Börsenschluss mit 35,74 Euro notierte, 25 Cent (0,7 Prozent). Zuletzt wird Zalando mit 35,49 Euro gehandelt.

Analysten-Report

24.01.2017 HSBC hebt Rational auf 'Buy' und Ziel auf 480 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Rational nach vorläufigen Zahlen für 2016 von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 470 auf 480 Euro angehoben. Der Großküchengeräte-Hersteller habe das vergangene Jahr mit einem starken Wachstum aus eigener Kraft abgeschlossen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Dienstag. Das kräftige Wachstum dürfte sich fortsetzen und die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) 2017 und 2018 erholen. Das höhere Kursziel reflektiere eine gestiegene Bewertung vergleichbarer Unternehmen./mis/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.01.2017 HSBC hebt Ziel für Wacker Chemie auf 103 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Wacker Chemie von 81 auf 103 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Spezialchemiekonzern profitiere vom Trend hin zu effizienteren Solarmodulen, schrieb Analyst Sean McLoughlin in einer Studie vom Dienstag. McLoughlin rechnet vor diesem Hintergrund mit einem starken vierten Quartal in der Chemiesparte und bei der Tochter Siltronic. Allerdings könnten die anhaltenden Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China beziehungsweise zwischen der EU und China den Ausblick für das Polysilizium-Geschäft in diesem Jahr trüben./la/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.01.2017 Merrill Lynch belässt Salzgitter auf 'Buy' - Ziel 41 Euro
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktie der Salzgitter AG vor der Berichtssaison im Stahlsektor auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Er rechne im ersten Quartal mit dem Höhepunkt bei den Preisen für Rohstoffe, die im weiteren Jahresverlauf fallen dürften, schrieb Analyst Jason Fairclough in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Rückgang der Stahlpreise dürfte dabei aber weniger stark ausfallen, was bei den Stahlkochern positiv für die Margen sei. Salzgitter schätze er wegen der Stärke im europäischen Markt und der attraktiven Bewertung./tih/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.01.2017 Equinet hebt Metro auf 'Buy' und Ziel auf 38 Euro
Die Investmentbank Equinet hat Metro AG von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 34 auf 38 Euro angehoben. Die anstehende Aufspaltung des Handelskonzerns bringe viele positive Veränderungen und erlaube es den beiden neu entstehenden Unternehmen, eigene Aktien als Währung für Zukäufe zu verwenden, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Dienstag. Die Neubewertung der Aktie, die zudem zu den zehn "Top Picks" von Equinet für 2017 gehöre, spiegele niedrigere Investitionen wider./gl/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%