Börsenbericht MDax
Leichter Aufwärtstrend beim MDax - Wacker Chemie gewinnt deutlich

Klare Zuwächse registrieren die Anteilseigner im MDax nach Börsenschluss des Mittwochs. Die Liste der Tops wird angeführt von Wacker Chemie, Hugo Boss und Kuka.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 19.748 Punkten und damit 1,08 Prozent im Plus. Insgesamt sind 76 Prozent der Werte im Plus und 24 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,92 Prozent als auch der TecDax mit 0,70 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Kuka mit 21,17 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 21,12 Millionen Euro und Hugo Boss mit 19,13 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Chemieunternehmens Wacker Chemie mit 4,68 Prozent, des Modekonzerns Hugo Boss mit 3,52 Prozent und Kuka mit 3,51 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Arzneimittel-Herstellers Stada mit 2,88 Prozent, des Bau- und Industriedienstleisters Bilfinger mit 1,91 Prozent und des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 1,03 Prozent Verlust.

Tops

Der Wert der Chemiefirma Wacker Chemie gehört heute mit einem Anstieg von 4,68 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 78,57 Euro kann sich das Papier des Chemieunternehmens um klare 3,68 Euro auf 82,25 Euro verbessern. Die Privatbank Berenberg hat Wacker Chemie mit "Buy" und einem Kursziel von 98 Euro in die Bewertung aufgenommen. Analyst Andrew Heap begründete in einer Studie vom Mittwoch sein positives Votum mit der Erwartung, dass der Spezialchemiekonzern voraussichtlich ab 2017 von steigenden Polysiliziumpreisen profitieren dürfte. Trotz seiner führenden Position in diesem Geschäft werde der MDax-Konzern aber mit einem deutlichen Abschlag gehandelt, und auch der Barmittelfluss sei unterbewertet.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Hugo Boss. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Bekleidungsherstellers 1,85 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 52,52 Euro und macht damit deutliche 3,52 Prozent gut. Zuletzt wurde Hugo Boss mit 54,37 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von Kuka. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Automatisierungsanbieters den aktuellen Stand von 106,05 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 3,51 Prozent verbessern. Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach einem Bericht des "Wall Street Journal" auf "Hold" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Der Artikel enthalte nichts Neues, sondern wärme lediglich zwei Aspekte rund um die Übernahmesituation des Roboterherstellers auf, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der Spekulationen um ein mögliches Gegenangebot für Kuka durch den Schweizer Konkurrenten ABB, verwies der Experte auf wahrscheinlichen Widerstand durch die Gewerkschaften wegen eines möglichen Stellenabbaus.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Stada. Aktuell fällt die Aktie des Arzneimittel-Herstellers auf den Stand von 44,03 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,88 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Jefferies hat Stada von "Hold" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 37 Euro belassen. Die jüngste von Übernahmefantasie getriebene Kursrally sei übertrieben, schrieb Analyst James Vane-Tempest in einer Studie vom Mittwoch. Anleger sollten Gewinne mitnehmen.

Die Anteilseigner von Bilfinger können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Baudienstleisters klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 28,72 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,91 Prozent verschlechtert.

Bergab um 1,03 Prozent geht es mit dem Kurs von Ströer Media. Aktuell verliert der Wert des Außenwerbunganbieters, der am vorigen Börsentag mit 44,08 Euro aus dem Handel gegangen ist, 46 Cent (1,03 Prozent). Zuletzt wird Ströer Media mit 43,63 Euro notiert. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Ströer nach einem Treffen mit dem Management auf "Buy" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Die Aussagen seien ermutigend gewesen, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Mittwoch. Der Werbespezialist sei gut positioniert und sollte dank seiner Wachstumsinitiativen mittelfristig im mittleren zweistelligen Prozentbereich organisch zulegen. Überdies werde die Bewertung zunehmend attraktiver.

Analysten-Report

15.06.2016 Berenberg startet Wacker Chemie mit 'Buy' - Ziel 98 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Wacker Chemie mit "Buy" und einem Kursziel von 98 Euro in die Bewertung aufgenommen. Analyst Andrew Heap begründete in einer Studie vom Mittwoch sein positives Votum mit der Erwartung, dass der Spezialchemiekonzern voraussichtlich ab 2017 von steigenden Polysiliziumpreisen profitieren dürfte. Trotz seiner führenden Position in diesem Geschäft werde der MDax-Konzern aber mit einem deutlichen Abschlag gehandelt, und auch der Barmittelfluss sei unterbewertet./tav/das

15.06.2016 Jefferies senkt Stada auf 'Underperform' - Ziel 37 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat Stada von "Hold" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 37 Euro belassen. Die jüngste von Übernahmefantasie getriebene Kursrally sei übertrieben, schrieb Analyst James Vane-Tempest in einer Studie vom Mittwoch. Anleger sollten Gewinne mitnehmen./mzs/tav/mis

15.06.2016 Commerzbank belässt Kuka auf 'Hold' - Ziel 115 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach einem Bericht des "Wall Street Journal" auf "Hold" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Der Artikel enthalte nichts Neues, sondern wärme lediglich zwei Aspekte rund um die Übernahmesituation des Roboterherstellers auf, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der Spekulationen um ein mögliches Gegenangebot für Kuka durch den Schweizer Konkurrenten ABB, verwies der Experte auf wahrscheinlichen Widerstand durch die Gewerkschaften wegen eines möglichen Stellenabbaus./mzs/tav

15.06.2016 Commerzbank belässt Brenntag auf 'Hold' - Ziel 51 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach der Hauptversammlung auf "Hold" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Es habe auf der Hauptversammlung wenig Neues gegeben, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Der Chemikalienhändler habe seine jährlichen Zukaufsziele bestätigt, das Wirtschaftsumfeld in den USA bleibe schwach und das von Öl und Gas abhängige Geschäft sollte sich auf niedrigem Niveau in den kommenden Monaten stabilisieren./mzs/tav

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%