Börsenbericht MDax
MDax auf leichtem Abwärtstrend - Norma Group verliert deutlich

Geringfügige Rückgänge verzeichnen die Anleger im MDax nach Handelsschluss des Donnerstags. Die beste Performance erreichen Hannover Rück, Dürr und Bilfinger.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 20.493 Punkten und hat damit 0,83 Prozent verloren. Insgesamt sind 38 Prozent der Werte im Plus und 62 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,58 Prozent als auch der TecDax mit 2,08 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina K+S mit 63,58 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Wohnen mit 56,82 Millionen Euro und Zalando mit 40,31 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Rückversicherungsunternehmens Hannover Rück mit 4,98 Prozent, des Lackiermaschinen-Spezialisten Dürr mit 4,37 Prozent und des Bau- und Industriedienstleisters Bilfinger mit 4,07 Prozent Anstieg. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Verbindungstechnik-Herstellers Norma Group mit 9,86 Prozent, des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media mit 6,69 Prozent und des Internethändlers Zalando mit 6,65 Prozent Rückgang.

Tops

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Hannover Rück. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Rückversicherungsunternehmens 5,00 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 100,45 Euro und macht damit deutliche 4,98 Prozent gut. Zuletzt wurde Hannover Rück mit 105,45 Euro gehandelt. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Der Rückversicherer habe besser als erwartet ausgefallene Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Der bestätigte Ausblick mache vor diesem Hintergrund einen konservativen Eindruck.

Die Aktie des Spezialmaschinenbauers Dürr gehört heute mit einem Plus von 4,37 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 68,50 Euro kann sich das Papier des Lackiermaschinen-Produzenten um klare 2,99 Euro auf 71,49 Euro verbessern. Die Commerzbank hat die Einstufung für Dürr mit Blick auf die Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 94 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel lobte in einer Studie vom Donnerstag besonders den starken Auftragseingang beim Anlagenbauer sowie die Margenentwicklung. Die Markterwartungen an das operative Ergebnis erschienen nun realistisch. Da das Jahresende für das Unternehmen traditionell stark verlaufe, halte er aber an seinen - über dem Konsens liegenden - Prognosen für das Schlussquartal fest.

Die Aktionäre von Bilfinger können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Baudienstleisters den aktuellen Stand von 34,13 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,07 Prozent zulegen. Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für Bilfinger von 26 auf 28 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Der Rückgang beim Auftragseingang des Industriedienstleisters deute auf eine zukünftig niedrigere Auslastung hin, schrieb Analyst Firdaus Ibrahim in einer Studie vom Donnerstag. Ibrahim senkte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2016 und 2017. Da Bilfinger seine Prognose lediglich bestätigt habe, sei der Ausblick weiterhin schwierig.

Flops

Nach unten um 9,86 Prozent geht es mit dem Kurs von Norma Group. Aktuell verliert der Wert des Verbindungstechnik-Herstellers, der am vorigen Börsentag mit 39,70 Euro aus dem Handel gegangen ist, 3,92 Euro (9,86 Prozent). Zuletzt wird Norma Group mit 35,78 Euro notiert.

Die Aktie des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media gehört mit einer negativen Entwicklung von 6,69 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 40,58 Euro hat sie sich um 2,72 Euro auf 37,86 Euro verschlechtert. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Ströer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Das dritte Quartal des Außenwerbespezialisten sei stark ausgefallen, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe Ströer den Ausblick für 2016 und 2017 bestätigt.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Zalando. Bis zur Stunde verliert der Wert des Internethändlers sehr deutliche 2,50 Euro und notiert mit 6,65 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 37,50 Euro. Zuletzt wird Zalando mit 35,01 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat die Einstufung für Zalando nach Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Analyst Volker Bosse sprach in einer Studie vom Donnerstag von einem sehr starken Jahresviertel des Online-Modehändlers. Insgesamt hätten die finalen Resultate jedoch den zuvor bereits bekannten Eckdaten entsprochen.

Analysten-Report

10.11.2016 Deutsche Bank belässt Brenntag auf 'Hold' - Ziel 51 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen und einer leichten Prognosesenkung auf "Hold" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Der Chemikalienhändler habe im dritten Quartal zwar in etwa seine Prognosen erfüllt, die Markterwartungen aber verfehlt, schrieb Analyst Andy Chu in einer Studie vom Donnerstag. Chu hob die Schwäche im Brasiliengeschäft negativ hervor./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.11.2016 Deutsche Bank senkt Ziel für LEG Immobilien auf 83 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für LEG Immobilien nach Neunmonatszahlen von 92 auf 83 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Immobilienkonzern habe im operativen Geschäft positiv überrascht, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Studie vom Donnerstag. Schwerer wiege aber, dass das Unternehmen bis zum Jahresende mit recht niedrigen Bewertungsgewinnen rechne./la/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.11.2016 Commerzbank senkt Ziel für Brenntag auf 47 Euro - 'Hold'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Brenntag von 49 auf 47 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Nach den verfehlten Erwartungen an das dritte Quartal und den vom Chemikalienhändler überarbeiteten Unternehmensprognosen habe er nun seine Gewinnannahmen reduziert, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Die Geschäftsentwicklung in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) habe einen Knacks bekommen und das Öl- und Gasgeschäft erhole sich nur langsam. Hinzu komme eine hohe politische und wirtschaftliche Unsicherheit./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.11.2016 Goldman belässt Brenntag auf 'Buy' - Ziel 59 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Brenntag nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 59 Euro belassen. Das dritte Quartal des Chemikalienhändlers habe ein gemischtes Bild gezeigt und sei insgesamt schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Milou Beunk in einer Studie vom Donnerstag./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%