Börsenbericht MDax
MDax auf leichtem Abwärtstrend - Talanx fällt dramatisch ab

Nach Handelsschluss realisieren die Anleger am Mittwoch im MDax unwesentliche Verluste. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Norma Group, Evonik Industries und Hugo Boss.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 23.153 Punkten und damit 0,96 Prozent im Minus. 18 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 82 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 1,11 Prozent als auch der TecDax mit 0,70 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 38,30 Millionen Euro Umsatz, K+S mit 34,49 Millionen Euro und Lanxess mit 28,21 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Verbindungsteilespezialisten Norma Group mit 1,51 Prozent, der Chemiefirma Evonik Industries mit 1,18 Prozent und des Bekleidungsherstellers Hugo Boss mit 0,81 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Versicherungskonzerns Talanx mit 3,90 Prozent, des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 2,99 Prozent und des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 2,23 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Norma Group können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Verbindungstechnik-Herstellers den aktuellen Stand von 41,66 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,51 Prozent zulegen. Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group nach finalen Zahlen für 2016 und mit Blick auf den Ausblick auf "Hold" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die Ziele des Verbindungstechnikspezialisten für sein Wachstum aus eigener Kraft im neuen Jahr seien konservativ, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Damit habe der Autozulieferer aber eine weitere Enttäuschung wie im November verhindert, als Norma seinen Jahresausblick gesenkt habe.

Um 1,18 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Evonik Industries. Aktuell gewinnt der Wert des Spezialchemieproduzenten klare 35 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,27 Euro. Zuletzt wird Evonik Industries mit 29,62 Euro gehandelt.

Die Aktie des Bekleidungskonzerns Hugo Boss zeigt mit einem Plus von 0,81 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 65,63 Euro gleichfalls eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortagswert von 65,10 Euro.

Flops

Die Anleger von Talanx können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Versicherungskonzerns klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 31,42 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,9 Prozent verschlechtert. Die DZ Bank hat die Aktien des Versicherers Talanx von "Kaufen" auf "Verkaufen" abgestuft und den fairen Wert von 33,50 auf 31,20 Euro gesenkt. Weitere Sanierungserfolge in der Industrieversicherung könnten sich als schwierig erweisen und die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen im deutschen Privatkundengeschäft dürften voraussichtlich nur sehr langsam Erfolge bringen, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Mittwoch. Wenzel empfahl daher, nach zuletzt erfreulichen Nachrichten und der guten Wertentwicklung der Papiere Gewinne zu realisieren.

Abwärts um 2,99 Prozent geht es mit dem Kurs von Krones. Aktuell verliert der Wert des Abfüllanlagenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 103,80 Euro aus dem Handel gegangen ist, 3,10 Euro (2,99 Prozent). Zuletzt wird Krones mit 100,70 Euro notiert.

Die Aktie des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich gehört mit einem Minus von 2,23 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 29,61 Euro hat sie sich um 66 Cent auf 28,95 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

22.03.2017 DZ Bank senkt Talanx auf 'Verkaufen' - Fairer Wert 31,20 Euro
Die DZ Bank hat die Aktien des Versicherers Talanx von "Kaufen" auf "Verkaufen" abgestuft und den fairen Wert von 33,50 auf 31,20 Euro gesenkt. Weitere Sanierungserfolge in der Industrieversicherung könnten sich als schwierig erweisen und die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen im deutschen Privatkundengeschäft dürften voraussichtlich nur sehr langsam Erfolge bringen, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Mittwoch. Wenzel empfahl daher, nach zuletzt erfreulichen Nachrichten und der guten Wertentwicklung der Papiere Gewinne zu realisieren./la/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

22.03.2017 JPMorgan hebt Wacker Chemie auf 'Overweight' - Ziel 115 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Wacker Chemie von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 110 auf 115 Euro angehoben. Bei den Aktien des Spezialchemiekonzerns verbessere sich das Anlageprofil, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer Studie vom Mittwoch. Nach dem Verkauf von Anteilen am Wafer-Hersteller Siltronic liefere das unterschätzte, aber qualitativ hochwertigere Chemiegeschäft nun einen deutlich höheren Beitrag zum Gewinn als zuvor./la/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

22.03.2017 Deutsche Bank belässt RTL auf 'Buy' - Ziel 95 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien des Medienkonzerns RTL nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Bei der Tochter Fremantle verstärke sich die positive Trendwende, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Mittwoch. Zudem könnte die branchenweit führende Dividendenrendite sogar noch steigen./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

22.03.2017 Berenberg senkt Aurubis auf 'Hold' - Ziel sinkt leicht
Die Privatbank Berenberg hat Aurubis aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 62,50 auf 62,00 Euro gesenkt. Seine vor rund einem Jahr ausgegebene Kaufempfehlung lasse sich nicht mehr aufrechterhalten, da die Aktie des Kupferproduzenten inzwischen sein Kursziel erreicht habe, schrieb Analyst Fawzi Hanano in einer Studie vom Mittwoch. Kurstreiber seien nun zwar nur noch begrenzt in Sicht, das Papier bleibe aber wegen vergleichsweise weniger Risiken insbesondere für langfristig engagierte Investoren attraktiv./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%