Börsenbericht MDax MDax auf leichtem Abwärtstrend

Der MDax notierte am Montag bei Ende des Parketthandels minimale Rückgänge. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Gea Group, Deutsche Pfandbriefbank und Rocket Internet.
Update: 16.04.2018 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax lag bei Handelsschluss bei 25.529 Punkten und damit 0,39 Prozent im Minus. Insgesamt waren 24 Prozent der Werte im Plus und 76 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,00 Prozent als auch der TecDax mit 0,46 Prozent verzeichneten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute ProSiebenSat.1 Media mit 25,51 Millionen Euro Umsatz, Symrise mit 21,01 Millionen Euro und AROUNDTOWN EO-,01 mit 18,04 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine des Spezialmaschinenbauers Gea Group mit 2,79 Prozent, des Kreditinstituts Deutsche Pfandbriefbank mit 1,89 Prozent und des Internetinvestors Rocket Internet mit 1,53 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 2,61 Prozent, des Internethändlers Zalando mit 2,07 Prozent und des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 Media mit 1,68 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktionäre von Gea Group-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier des Anlagenherstellers den Stand von 32,74 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,79 Prozent zulegen.

Um 1,89 Prozent bergauf ging es bis zum Börsenschluss mit dem Deutsche Pfandbriefbank-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Finanzdienstleisters deutliche 24 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 12,72 Euro. Zuletzt wurde Deutsche Pfandbriefbank mit 12,96 Euro gehandelt.

Die Aktie des Internetinvestors Rocket Internet, die beim letzten Börsenschluss mit 24,88 Euro notierte, zeigte mit 1,53 Prozent Plus und einem Kurswert von 25,26 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Die Aktie des Außenwerbunganbieters Ströer Media gehörte mit einem Minus von 2,61 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 59,35 Euro hatte sie sich um 1,55 Euro auf 57,80 Euro verschlechtert.

Nach unten um 2,07 Prozent ging es mit dem Kurs von Zalando-Aktien. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des Internethändlers, der am vorigen Börsentag mit 44,03 Euro aus dem Handel gegangen ist, 91 Cent (2,07 Prozent). Zuletzt wurde Zalando mit 43,12 Euro notiert. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Zalando auf "Sell" belassen. Analyst Charlie Muir-Sands fürchtet in einer am Montag vorliegenden Studie weiterhin, dass Wachstum in der deutschsprachigen Kernregion nur durch profitabilitätsbelastende Investitionen erreichbar sei. Er hält Zalando zwar für ein beeindruckendes Unternehmen - allerdings mit einer zu hohen Bewertung.

Enttäuschung bei den Anlegern des ProSiebenSat.1 Media-Wertpapieres. Bis zum Börsenschluss fiel die Aktie des TV-Konzerns auf den Stand von 28,65 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,68 Prozent verschlechtert. Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 vor Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der Umsatz dürfte um 2,8 Prozent gesunken sein bei gleichwohl gestiegenen TV-Werbeeinnahmen, schrieb Analyst Julien Roch in einer am Montag vorliegenden Studie. Übernahmen und Währungseinflüsse wirkten aber negativ. Das operative Ergebnis (Ebitda) wie auch der bereinigte Nettogewinn des Medienkonzerns sollten zugelegt haben.

Analysten-Report

16.04.2018 Berenberg belässt Evonik auf 'Buy' - Ziel 37 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Evonik nach einer Investorenkonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Die Wahrnehmung des Spezialchemiekonzerns habe sich seit dem Vorjahr komplett zum Positiven geändert, schrieb Analyst Sebastian Bray in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Unternehmen habe nun weitere Details zu Wachstumsprojekten präsentiert./ag/mis Datum der Analyse: 13.04.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.04.2018 Deutsche Bank belässt Wacker Chemie auf 'Buy'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Wacker Chemie vor Zahlen auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des ersten Quartals dürften stark ausgefallen sein, schrieb Analystin Katja Filzek in einer am Montag vorliegenden Studie./ag/bek Datum der Analyse: 16.04.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.04.2018 UBS belässt Leoni auf 'Sell' - Ziel 51 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Leoni auf "Sell" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die Zeiten für die europäische Automobilindustrie würden härter, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Unter den Zulieferern dürften einige Unternehmen von schwächelnden Produktionszahlen der Autobauer und höheren Investitionen in Forschung und Entwicklung belastet worden sein./edh/ag Datum der Analyse: 16.04.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.04.2018 Deutsche Bank belässt Jungheinrich auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Jungheinrich vor Zahlen auf "Hold" belassen. Analystin Felicitas von Bismarck rechnet in einer am Montag vorliegenden Studie mit soliden Ergebnissen für den Jahresauftakt./ag/bek Datum der Analyse: 16.04.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%