Börsenbericht MDax
MDax behauptet sich gut - Elringklinger im Sturzflug

Der MDax verzeichnet nach Börsenschluss des Montags geringfügige Gewinne. Die beste Performance erreichen LEG Immobilien, Axel Springer und Symrise.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 19.664 Punkten und hat damit 0,78 Prozent gewonnen. 68 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 32 Prozent eine negative Entwicklung. Ebenso gewinnt der SDax mit 0,23 Prozent, während der TecDax 0,71 Prozent verliert. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina LEG Immobilien mit 102,86 Millionen Euro Umsatz, Vonovia mit 96,01 Millionen Euro und Deutsche Wohnen mit 80,28 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Immobilienkonzerns LEG Immobilien mit 5,92 Prozent, des Verlagshauses Axel Springer mit 4,83 Prozent und des Geschmacksstoff-Produzenten Symrise mit 4,11 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Antriebs- und Abgasspezialisten Elringklinger mit 14,21 Prozent, des Vermieters Deutsche Wohnen mit 4,95 Prozent und des Kabelspezialisten Leoni mit 4,10 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Wohnungsunternehmens LEG Immobilien, die beim letzten Börsenschluss mit 70,27 Euro notierte, zeigt mit sehr klaren 5,92 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 74,43 Euro eine positive Entwicklung. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat LEG Immobilien nach einem Übernahmeangebot von Deutsche Wohnen auf " Buy" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Bei einem Zusammengehen entstünde ein neuer Branchenkoloss auf dem deutschen Immobilienmarkt mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 13 Milliarden Euro und rund 250 000 Wohneinheiten, schrieb Analyst Thomas Neuhold in einer Studie vom Montag. Deutsche Wohnen erwarte jährliche Kostensynergien von 35 Millionen Euro und ein Plus von etwas mehr als 10 Prozent für die wichtige operative Kennziffer FFO I.

Um 4,83 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Axel Springer. Aktuell gewinnt der Wert des Medienunternehmens klare 2,56 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 53,01 Euro. Zuletzt wird Axel Springer mit 55,57 Euro gehandelt.

Die Aktionäre von Symrise können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Duftstoff-Produzenten den aktuellen Stand von 53,41 Euro und kann damit ebenso im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,11 Prozent zulegen.

Flops

Die Anleger von Elringklinger können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Automobilzulieferers überragend nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 18,00 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 14,21 Prozent verschlechtert. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für ElringKlinger nach gesenkten Jahreszielen auf " Neutral" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Eine zu hohe Nachfrage in einigen Bereichen sorge für Extrakosten, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer ersten Reaktion am Montag. Das aktuelle Problem des Autozulieferers habe jedoch nichts mit einer Schwäche in den Endmärkten zu tun und werde vom Management bereits durch verschiedene Schritte angegangen. Der Experte kündigte an, seine Schätzungen für das laufende Jahr zu kürzen. Für das nächste Jahr dürfte dies aber nicht nötig sein, da dann die bereits ergriffenen Maßnahmen Früchte tragen sollten.

Abwärts um 4,95 Prozent geht es mit dem Kurs von Deutsche Wohnen. Aktuell verliert der Wert des Wohnungsunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 24,05 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,19 Euro (4,95 Prozent). Zuletzt wird Deutsche Wohnen mit 22,86 Euro notiert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Deutsche Wohnen nach einem Übernahmeangebot für LEG Immobilien auf " Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Bei einem Zusammengehen entstünde ein neuer Branchenkoloss auf dem deutschen Immobilienmarkt mit einer Marktkapitalisierung von über 13 Milliarden Euro und rund 250 000 Wohneinheiten, schrieb Analyst Thomas Neuhold in einer Studie vom Montag. Deutsche Wohnen erwarte jährliche Kostensynergien von 35 Millionen Euro und ein Plus von etwas mehr als 10 Prozent für die wichtige operative Kennziffer FFO I.

Die Aktie des Kabelspezialisten Leoni gehört mit einem Minus von 4,10 Prozent gleichfalls zu den deutlichen Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 54,70 Euro hat sie sich um 2,24 Euro auf 52,46 Euro verschlechtert. Die Commerzbank hat die Einstufung für den Autozulieferer Leoni trotz der Gründung eines Joint Ventures und eines Anteilsverkaufs in China auf " Buy" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Es sei logisch nicht nachvollziehbar, warum der Autozulieferer einen 50-Prozent-Anteil an einem zuvor allein betriebenen Bordnetz-Werk verkaufe, schrieb Commerzbank-Analyst Sascha Gommel in einer am Montag veröffentlichten Studie. Der neue Partner sei Tochter von Daimlers chinesischem Partner BAIC - und allenfalls von diesen beiden könnten in China neue Aufträge winken. Zudem müsse Leoni nun seine Prognose für 2016 anpassen. Das Geschäft dürfte schlecht am Markt ankommen.

Analysten-Report

21.09.2015 JPMorgan belässt Leoni auf 'Overweight'
Die US-Bank JPMorgan hat Leoni nach einem angekündigten Gemeinschaftsunternehmen und einer damit verbundenen Senkung der Umsatzprognose für 2016 auf " Overweight" belassen. Das Joint Venture mit Beijing Hainachuan Automotive Parts (BHAP) biete Potenzial für eine schnellere Expansion des Autozulieferers in China, schrieb Analyst Nikhil Bhat in einer Studie vom Montag. Die bestätigte Profitabilitätsprognose (Ebit-Marge) für 2016 von 7 Prozent liege immer noch über seiner Prognose und der Konsensschätzung./gl/edh

21.09.2015 JPMorgan belässt Talanx auf 'Overweight' - Ziel 30,80 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Talanx nach einer Investorenveranstaltung auf " Overweight" mit einem Kursziel von 30,80 Euro belassen. Er leite aus den Aussagen des Versicherers ab, dass das Gewinnziel für das kommende Jahr über dem für 2015 liegen sollte, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Montag. Dies untermauere seine Einstufung./gl/zb

21.09.2015 Hauck & Aufhäuser belässt Leoni auf 'Buy' - Ziel 72 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für den Autozulieferer Leoni angesichts der Gründung eines Joint Ventures und eines gleichzeitigen Anteilsverkaufs an einer Fabrik in China auf " Buy" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Das Gemeinschaftsunternehmen dürfte Leonis Präsenz in dem Land stärken, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Montag. Der Ausblick bleibe positiv; die Profitabilität dürfte sich verbessern./hosjon/das

21.09.2015 Baader Bank belässt LEG Immobilien auf 'Buy' - Ziel 74 Euro
Die Baader Bank hat LEG Immobilien nach der Ankündigung der Übernahme durch Deutsche Wohnen auf " Buy" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Das Kaufangebot sei attraktiv für die LEG-Aktionäre, schrieb Analyst Andre Remke in einer Studie vom Montag. Alles in allem komme die Offerte für ihn aber nicht wirklich überraschend, da er LEG bereits als Übernahmeziel angesehen habe und Deutsche Wohnen als einen aktiven Konsolidierer innerhalb der Immobilienbranche./ck/gl

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%