Börsenbericht MDax
MDax behauptet sich gut - Steinhoff International gewinnt deutlich

Geringfügige Gewinne notieren die Anteilseigner im MDax nach Handelsschluss des Freitags. Die Liste der Tops wird angeführt von Steinhoff International, Hugo Boss und Salzgitter.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 23.030 Punkten und damit 0,76 Prozent im Plus. Insgesamt sind 78 Prozent der Werte im Plus und 22 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,80 Prozent als auch der TecDax mit 0,71 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Osram Licht mit 20,69 Millionen Euro Umsatz, Hugo Boss mit 20,04 Millionen Euro und Gea Group mit 19,72 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine retailer Steinhoff International mit 3,60 Prozent, des Modekonzerns Hugo Boss mit 2,94 Prozent und des Stahlkonzerns Salzgitter mit 2,50 Prozent Zuwachs. Die größten Verlierer sind die Aktien des Anlagenkonzerns Gea Group mit 0,96 Prozent, des Flughafen-Konzerns Fraport mit 0,74 Prozent und des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 0,55 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Steinhoff International. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 4,96 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 3,6 Prozent verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Hugo Boss. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Bekleidungsherstellers 1,69 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 57,48 Euro und macht damit deutliche 2,94 Prozent gut. Zuletzt wurde Hugo Boss mit 59,17 Euro gehandelt. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Hugo Boss von 70 auf 71 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Jüngst vorgelegte Geschäftszahlen seien besser als befürchtet ausgefallen, schrieb Analyst Christian Salis in einer Studie vom Freitag. Zudem unterstrichen sie, dass die vom Modekonzern eingeleiteten Verbesserungsmaßnahmen früher als gedacht Früchte trügen. Salis erhöhte entsprechend seine Prognosen für den Umsatz und das operative Ergebnis (Ebit).

Die Aktie des Stahlunternehmens Salzgitter gehört heute mit einem Anstieg von 2,5 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 35,83 Euro kann sich das Papier des Stahlkonzerns um klare 89 Cent auf 36,72 Euro verbessern.

Flops

Gering nach unten geht es mit dem Wert der Gea Group. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Maschinenbauers 38 Cent (0,96 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 39,63 Euro des Vortages. Zuletzt wird Gea Group mit 39,25 Euro gehandelt.

Leichte Enttäuschung ebenfalls bei den Anlegern von Fraport. Bisher fällt die Aktie des Flughafen-Konzerns unwesentlich auf den aktuellen Stand von 57,89 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,74 Prozent gering verschlechtert.

Die Anleger von Krones haben gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Abfüllanlagenherstellers im Vergleich zu den anderen Werten im Index unbedeutend nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 93,80 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,55 Prozent verschlechtert. Die Baader Bank hat das Kursziel für Krones vor der Präsentation von Jahreszahlen von 100 auf 110 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen dürfte dank der guten Wachstumsdynamik im vierten Quartal solide abgeschnitten haben, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Nach der schwachen Kursentwicklung im vergangenen Jahr könnten sich die Aktien nun gut erholen. Die Papiere seien sein Favorit in der Branche für 2017.

Analysten-Report

10.02.2017 Barclays hebt Osram auf 'Equal Weight' - Ziel 55 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat Osram nach Zahlen von "Underweight" auf "Equal Weight" hochgestuft und das Kursziel von 40 auf 55 Euro angehoben. Der Lichtkonzern entwickle sich besser als gedacht, schrieb Analyst David Vos in einer Studie vom Freitag. Er hob seine Gewinnerwartungen an. Der ordentliche Start ins Geschäftsjahr 2016/17 schaffe Spielraum für Prognoseerhöhungen im weiteren Verlauf. Der Großteil des Potenzials dürfte aber schon von den Marktschätzungen reflektiert werden. Daher reiche es nicht für ein "Overweight"-Votum. Zudem berge die Strategie rund um den Bau einer Chipfabrik in Malaysia Risiken./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.02.2017 HSBC hebt Ziel für RTL auf 80 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für RTL von 78 auf 80 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der deutsche Fernseh-Werbemarkt habe sich Ende 2016 deutlich besser geschlagen als befürchtet, und auch das erste Quartal sei gut angelaufen, schrieb Analyst Christopher Johnen in einer Studie vom Freitag. Für 2017 sei mit einem Anstieg von 2 bis 3 Prozent zu rechnen, womit die Sorgen um den Geschäftszyklus der Unternehmen gemindert werden dürften. Er ziehe aber weiterhin der RTL-Aktie die des Wettbewerbers ProSiebenSat.1 vor./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.02.2017 Baader Bank belässt K+S auf 'Hold' - Ziel 21 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für die Aktien des Salz- und Düngemittelherstellers K+S auf "Hold" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Die Kalipreise dürften in den kommenden Wochen steigen, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Freitag. Allerdings hingen im zweiten Halbjahr 2017 und 2018 große Kapazitätsausweitungen wie ein Damoklesschwert über der Branche./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.02.2017 Baader Bank hebt Ziel für Krones auf 110 Euro - 'Buy'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Krones vor der Präsentation von Jahreszahlen von 100 auf 110 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen dürfte dank der guten Wachstumsdynamik im vierten Quartal solide abgeschnitten haben, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Nach der schwachen Kursentwicklung im vergangenen Jahr könnten sich die Aktien nun gut erholen. Die Papiere seien sein Favorit in der Branche für 2017./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%