Börsenbericht MDax
MDax behauptet sich - Metro verliert deutlich

Die Anteilseigner von MDax-Werten verzeichnen nach Handelsschluss des Montags minimale Rückgänge. Die beste Performance erreichen Ströer Media, Covestro und Aurubis.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 24.504 Punkten und hat damit 0,21 Prozent verloren. 28 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 72 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,42 Prozent als auch der TecDax mit 0,82 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Zalando mit 31,80 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 29,93 Millionen Euro und Metro mit 21,07 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 1,67 Prozent, Covestro mit 1,63 Prozent und des Rohstoffkonzerns Aurubis mit 1,31 Prozent Zuwachs. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Groß- und Einzelhändlers Metro mit 3,24 Prozent, des Internetunternehmens Zalando mit 1,70 Prozent und des Brillenkonzerns Fielmann mit 1,58 Prozent Rückgang.

Tops

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Ströer Media. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Werbeflächenvermarkters 88 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 52,60 Euro und macht damit deutliche 1,67 Prozent gut. Zuletzt wurde Ströer Media mit 53,48 Euro gehandelt.

Der Anteilschein Covestro gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 1,63 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 63,95 Euro kann sich das Papier um klare 1,04 Euro auf 64,99 Euro verbessern. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Covestro vor den Quartalszahlen der europäischen Chemiekonzerne auf "Underperform" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Er rechne insgesamt mit einem weiteren guten Jahresviertel, sehe aber kaum Potenzial für Überraschungen, schrieb Analyst James Knight in einer Branchenstudie vom Montag. Der Sektor scheine an seinem Zenit zu sein. Für zahlreiche Chemiewerte, darunter auch Covestro, reduzierte der Experte seine Gewinnschätzungen.

Die Aktionäre von Aurubis können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Rohstoffkonzerns den aktuellen Stand von 71,32 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,31 Prozent zulegen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Aurubis vor der Berichtssaison im Minensektor auf "Sell" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Starke Bilanzen und das Kapitalmanagement dürften branchenweit im Fokus stehen, schrieb Analyst Eugene King in einer Branchenstudie vom Montag. Von Aurubis erwarte er zwar ein solides drittes Geschäftsquartal. Investoren dürften bei der Kupferhütte aber wohl eher auf die Preisentwicklung, Kostenkürzungen und Übernahmepläne achten.

Flops

Bergab um 3,24 Prozent geht es mit dem Kurs von Metro. Aktuell verliert der Wert des Supermarktbetreibers, der am vorigen Börsentag mit 9,61 Euro aus dem Handel gegangen ist, 31 Cent (3,24 Prozent). Zuletzt wird Metro mit 9,30 Euro notiert.

Die Aktie des Internetunternehmens Zalando gehört mit einem Minus von 1,7 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 37,60 Euro hat sie sich um 64 Cent auf 36,96 Euro verschlechtert. Das Analysehaus RBC Capital hat das Kursziel für Zalando von 38 auf 35 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs im europäischen Online-Modehandel habe er seine Vorsteuer-Gewinnprognosen für Zalando reduziert, schrieb Analyst Richard Chamberlain in einer Studie vom Montag.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Fielmann. Bis zur Stunde verliert der Wert des Brillenhändlers deutliche 1,07 Euro und notiert mit 1,58 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 67,65 Euro. Zuletzt wird Fielmann mit 66,58 Euro gehandelt.

Analysten-Report

24.07.2017 RBC Capital senkt Salzgitter auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC Capital hat Salzgitter AG nach der zuletzt starken Kursentwicklung von "Outperform" auf "Sector Perform" abgestuft. Das Kursziel hob Analyst Ioannis Masvoulas in einer Studie vom Montag allerdings dank einer leicht erhöhten Prognose für das operative Ergebnis in diesem Jahr von 38 auf 39 Euro an. Die Abstufung begründete er mit der zuletzt guten Kursentwicklung der Salzgitter-Aktie. So kletterte diese in den vergangenen zwölf Monaten um 44 Prozent, während der Stoxx 600 Basic Ressources als Referenzindex nur um 33 Prozent stieg. Damit sei Salzgitter jetzt angemessen bewertet./zb/fbr Datum der Analyse: 24.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.07.2017 Goldman belässt Hugo Boss auf 'Sell' - Ziel 60 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hugo Boss vor der Berichtssaison im europäischen Luxusgütersektor auf "Sell" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Für Hugo Boss habe er seine Umsatzprognosen wegen eines härteren Großhandelsumfelds in den USA leicht nach unten angepasst, schrieb Analyst Richard Edwards in einer Branchenstudie vom Montag. Auf den operativen Gewinn (Ebit) des Modekonzerns blicke er jedoch etwas optimistischer wegen einer besseren Kostenkontrolle./tih/la Datum der Analyse: 24.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.07.2017 Goldman belässt Aurubis auf 'Sell' - Ziel 52 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Aurubis vor der Berichtssaison im Minensektor auf "Sell" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Starke Bilanzen und das Kapitalmanagement dürften branchenweit im Fokus stehen, schrieb Analyst Eugene King in einer Branchenstudie vom Montag. Von Aurubis erwarte er zwar ein solides drittes Geschäftsquartal. Investoren dürften bei der Kupferhütte aber wohl eher auf die Preisentwicklung, Kostenkürzungen und Übernahmepläne achten./tih/la Datum der Analyse: 24.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.07.2017 Commerzbank belässt K+S auf 'Buy' - Ziel 30 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Preisvereinbarungen des Canpotex-Exportkartells mit China schafften einen Boden für die Kalipreise, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Montag. Die Preisentwicklung werde damit besser vorhersehbar. Für K+S sei allerdings die aktuelle Dollarschwäche nicht gerade vorteilhaft. Für das laufende Jahr sei der Düngemittelhersteller hier aber vollständig abgesichert./tih/la Datum der Analyse: 24.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%