Börsenbericht MDax
MDax behauptet sich - Osram Licht legt dramatisch zu

Die Aktionäre von MDax-Werten notieren nach Handelsschluss des Donnerstags minimale Zuwächse. Die beste Performance erreichen Osram Licht, Bilfinger und K+S.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 21.592 Punkten und hat damit 0,1 Prozent zugelegt. Insgesamt sind 48 Prozent der Werte im Plus und 52 Prozent der Aktien im Minus. Auf der anderen Seite verlieren sowohl der SDax mit 0,38 Prozent und der TecDax mit 0,02 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Osram Licht mit 50,42 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Wohnen mit 25,86 Millionen Euro und Dürr mit 25,75 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Beleuchtungsmittelherstellers Osram Licht mit 10,51 Prozent, des Baudienstleisters Bilfinger mit 6,27 Prozent und des Chemiekonzerns K+S mit 1,84 Prozent Kursgewinn. Die größten Verlierer sind die Aktien des Immobilienkonzerns TAG Immobilien mit 2,41 Prozent, des Spezialmaschinenbauers Dürr mit 2,34 Prozent und des Einkaufscenter-Betreibers Deutsche Euroshop mit 2,01 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Leuchtenherstellers Osram Licht, die beim letzten Börsenschluss mit 54,31 Euro notierte, zeigt mit 10,51 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 60,02 Euro eine positive Entwicklung. Die Commerzbank hat die Einstufung für Osram nach fortdauernden Übernahmespekulationen auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Da nun in der Presse mehrere Namen chinesischer Interessenten genannt worden seien, könnte es zu einem Bieterkampf um den Lichtkonzern kommen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag.

Um 6,27 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Bilfinger. Aktuell gewinnt der Wert des Baukonzerns deutlich spürbare 1,83 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,21 Euro. Zuletzt wird Bilfinger mit 31,04 Euro gehandelt.

Die Aktionäre von K+S können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Düngemittelherstellers den aktuellen Stand von 17,44 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,84 Prozent zulegen.

Flops

Nach unten um 2,41 Prozent geht es mit dem Kurs von TAG Immobilien. Aktuell verliert der Wert des Immobilienkonzerns, der am vorigen Börsentag mit 12,26 Euro aus dem Handel gegangen ist, 30 Cent (2,41 Prozent). Zuletzt wird TAG Immobilien mit 11,97 Euro notiert.

Die Aktie des Lackiermaschinen-Spezialisten Dürr gehört mit einem Rückgang von 2,34 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 73,47 Euro hat sie sich um 1,72 Euro auf 71,75 Euro verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Dürr mit "Sell" und einem Kursziel von 60 Euro in die Bewertung aufgenommen. Für den Anlagen- und Maschinenbauer komme Gegenwind auf, schrieb Analyst Jack O?Brien in einer Studie vom Donnerstag. Es gebe entsprechende Anzeichen mit Blick auf das Investitionsverhalten der Autoindustrie. Die Gewinnerwartungen des Markts für 2018 erschienen zu hoch.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Deutsche Euroshop. Bis zur Stunde verliert der Wert des Gewerbeimmobilien-Spezialisten klare 80 Cent und notiert mit 2,01 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 39,62 Euro. Zuletzt wird Deutsche Euroshop mit 38,82 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach der Beteiligung am Saarpark-Center Neunkirchen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 46 Euro belassen. Die Nachricht komme nicht überraschend, da der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor seit längerem darüber berichtet habe, dass Verhandlungen über den Zukauf von zwei Shopping Centern - davon eins in Deutschland - liefen, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Donnerstag. Das saarländische Shopping Center passe prinzipiell zu dem bisherigen Portfolio und der Kaufpreis erscheine in Anbetracht der aktuellen Zinssituation völlig plausibel.

Analysten-Report

06.10.2016 Berenberg belässt Gea Group auf 'Sell' - Ziel 38 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Gea Group nach einer Investorenveranstaltung auf "Sell" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Die Aussage des Anlagenbauers, dass die angepeilten Kostensenkungen teilweise durch eine aggressivere Preispolitik aufgezehrt würden, sei etwas enttäuschend gewesen, schrieb Analyst Sebastian Kuenne in einer Studie vom Donnerstag. Es spiegele sich auch im bestätigten Ausblick wider, dass die Sparpläne wohl nur geringfügig auf den operativen Gewinn (Ebit) durchschlagen werden./tih/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.10.2016 Commerzbank belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 60 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Osram nach fortdauernden Übernahmespekulationen auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Da nun in der Presse mehrere Namen chinesischer Interessenten genannt worden seien, könnte es zu einem Bieterkampf um den Lichtkonzern kommen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag./ck/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.10.2016 Goldman startet Dürr mit 'Sell' - Ziel 60 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Dürr mit "Sell" und einem Kursziel von 60 Euro in die Bewertung aufgenommen. Für den Anlagen- und Maschinenbauer komme Gegenwind auf, schrieb Analyst Jack O?Brien in einer Studie vom Donnerstag. Es gebe entsprechende Anzeichen mit Blick auf das Investitionsverhalten der Autoindustrie. Die Gewinnerwartungen des Markts für 2018 erschienen zu hoch./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.10.2016 Berenberg belässt Gerresheimer auf 'Buy' - Ziel 80 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Gerresheimer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Die Umsätze im dritten Quartal seien hinter den Erwartungen zurückgeblieben, auf der Gewinnseite habe der Verpackungshersteller aber positiv überrascht, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt handele es sich daher um ein anständiges Zahlenwerk mit einer überraschend guten Entwicklung im Kunststoffgeschäft./tih/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%