Börsenbericht MDax
MDax behauptete sich

Bei Börsenschluss realisierte der MDax-Index am Montag unwesentliche Zuwächse. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Hugo Boss, und Jungheinrich.

FrankfurtDer MDax lag bei Börsenschluss bei 25.643 Punkten und hatte sich damit im Vergleich zum Vortagswert unwesentlich verändert. Insgesamt waren 44 Prozent der Werte im Plus und 56 Prozent der Aktien im Minus. Während der TecDax bei Börsenschluss ebenfalls mit 0,42 Prozent gewann, verlor der SDax 0,28 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute UNIPER mit 20,48 Millionen Euro Umsatz, Wacker Chemie mit 20,00 Millionen Euro und mit 14,80 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Börsenschluss die Anteilscheine des Bekleidungsherstellers Hugo Boss mit 2,28 Prozent, mit 2,15 Prozent und des Nutzfahrzeugherstellers Jungheinrich mit 2,07 Prozent Kursgewinn. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Stahlproduzenten Salzgitter mit 2,39 Prozent, des Kupferherstellers Aurubis mit 2,12 Prozent und des Rüstungskonzerns Rheinmetall mit 1,88 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Bekleidungskonzerns Hugo Boss gehörte bei Börsenschluss mit einem Zuwachs von 2,28 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 73,25 Euro konnte sich das Papier des Bekleidungskonzerns um deutliche 1,67 Euro auf 74,92 Euro verbessern.

Die Aktionäre von -Aktien konnten sich freuen. Bei Ende des Parketthandels erreichte das Papier den Stand von 17,37 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,15 Prozent zulegen. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Metro AG nach einem Kapitalmarkttag auf "Hold" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Entscheidend für das Geschäft mit Hypermarkets in Deutschland sei die Nachverhandlung von Tarifverträgen, schrieb Analystin Niamh McSherry in einer Studie vom Montag. Der Handelskonzern sehe sich gegenüber Wettbewerbern bei den Löhnen mit 30 Prozent im Nachteil. Mit den nächsten Einigungen sei im März 2018 zu rechnen.

Um 2,07 Prozent nach oben ging es bis zum Handelsschluss mit dem Jungheinrich-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Lagertechnik-Herstellers klare 80 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 38,61 Euro. Zuletzt wurde Jungheinrich mit 39,41 Euro gehandelt.

Flops

Die Anleger des Salzgitter-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Handelsschluss gab die Aktie des Stahlkochers deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 37,31 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,39 Prozent verschlechtert.

Abwärts ging es heute mit dem Aurubis-Kurs. Bis zum Handelsende verlor der Wert des Kupferherstellers klare 1,55 Euro und verzeichnete mit 2,12 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 73,21 Euro. Zuletzt wurde Aurubis mit 71,66 Euro gehandelt.

Die Aktie des Automobilzulieferers Rheinmetall gehörte mit einer negativen Entwicklung von 1,88 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 94,40 Euro hatte sie sich um 1,77 Euro auf 92,63 Euro verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Rheinmetall von 96 auf 105 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz der Bundestagswahl und den kurzfristig möglichen Belastungen für den Aktienkurs angesichts einer möglichen Regierungsbeteiligung der Grünen und deren Haltung zu Rüstungsausgaben habe er das Kursziel angehoben, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Montag. Eine Kursschwäche wäre wohl eine Kaufgelegenheit angesichts der Resultate von CDU und FDP, die für Verteidigungsausgaben seien. Bei diesen gebe es einen großen Aufholbedarf.

Analysten-Report

25.09.2017 JPMorgan hebt Ziel für Wacker Chemie auf 122 Euro - 'Overweight'
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Wacker Chemie vor einer Investorenveranstaltung von 115 auf 122 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Im Fokus stünden die wohl anhaltenden Liquiditätszuflüsse, das organische Wachstum und die Nachhaltigkeit der aktuell robusten Profitabilität des Chemiegeschäfts, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer Studie vom Montag. Der Bewertungsabschlag der Aktie zum europäischen Branchendurchschnitt sei nicht gerechtfertigt./la/edh Datum der Analyse: 25.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

25.09.2017 Barclays hebt Ziel für Airbus auf 110 Euro - 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Airbus von 86 auf 110 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Aktie sei weiterhin deutlich unterbewertet, schrieb Analyst Phil Buller in einer Studie vom Montag. Beim Langstrecken-Großraumflugzeug A350 sei der Luftfahrt- und Rüstungskonzern auf gutem Weg, im Jahr 2020 die Gewinnzone zu erreichen. Dann dürfte sich Airbus in puncto Umsatz und Reingewinn auf Augenhöhe mit dem US-Wettbewerber Boeing befinden./la/edh Datum der Analyse: 25.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

25.09.2017 Commerzbank belässt Krones auf 'Hold' - Ziel 120 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Krones nach einem Interview mit dem Vorstandschef auf "Hold" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Dass der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen seine Kapazitäten bis zum Jahresende voll ausgelastet haben dürfte, überrasche kaum, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Montag. Allerdings sollte es noch einige Zeit dauern, bis die Vorsteuermarge die angepeilte Marke von 8 Prozent erreicht./la/edh Datum der Analyse: 25.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

25.09.2017 Deutsche Bank belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 80 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Osram nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Mit der LED-Fabrik in Malaysia liege man voll im Plan, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Montag. Die Wafer-Kapazitäten würden mehr als verdoppelt, was allerdings nicht entsprechend auch für die Umsätze gelte. Entscheidend bleibe der Mix der Absatzmärkte, wobei der Lichtspezialist aktuell im Vergleich zu den ursprünglichen vermutlich einen höheren Anteil des profitableren Spezialsegment bevorzuge./ag/mis Datum der Analyse: 25.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%