Börsenbericht MDax
MDax entwickelt sich deutlich nach unten - Aurubis im Sturzflug

Die Aktionäre von MDax-Werten verbuchen nach Börsenschluss des Freitags klare Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Rhön-Klinikum, Deutsche Euroshop und Wincor Nixdorf.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 20.188 Punkten und damit 2,34 Prozent im Minus. Von den 50 Wertpapieren im Index verbuchen bislang alle Einbußen. Sowohl der SDax mit 2,34 Prozent als auch der TecDax mit 2,13 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina K+S mit 24,02 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 19,23 Millionen Euro und Metro mit 19,16 Millionen Euro.

Sämtliche Tops im Index verzeichnen bisher Verluste. Die Aktien mit den geringsten Verlusten sind die des Krankenhaus-Betreibers Rhön-Klinikum mit 0,48 Prozent, des Shoppingcenter-Betreibers Deutsche Euroshop mit 0,51 Prozent und des Geldautomaten-Herstellers Wincor Nixdorf mit 0,64 Prozent. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Kuperproduzenten Aurubis mit 5,47 Prozent, des Flughafenbetreibers Fraport mit 4,71 Prozent und des Stahlunternehmens Salzgitter mit 4,23 Prozent Rückgang.

Tops

Gering bergab geht es mit dem Wert der Rhön-Klinikum. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Gesundheitskonzerns 13 Cent (0,48 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 26,24 Euro des Vortages. Zuletzt wird Rhön-Klinikum mit 26,11 Euro gehandelt.

Leichte Enttäuschung ebenfalls bei den Anlegern von Deutsche Euroshop. Bisher fällt die Aktie des Gewerbeimmobilien-Spezialisten unwesentlich auf den aktuellen Stand von 42,31 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,51 Prozent unmerklich verschlechtert.

Die Anleger von Wincor Nixdorf haben gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Geldautomaten-Herstellers im Vergleich zu den anderen Werten im Index unbedeutend nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 51,50 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,64 Prozent verschlechtert.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Aurubis. Aktuell fällt die Aktie des Rohstoffkonzerns auf den Stand von 43,34 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 5,47 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Fraport können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Flughafenbetreibers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 47,92 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,71 Prozent verschlechtert. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fraport nach Verkehrszahlen für Mai auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Angesichts der schwachen Verkehrszahlen könnte nun das Erreichen der Unternehmensziele des Flughafenbetreibers nun gefährdet sein, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Allerdings ändere er seine Schätzungen vorerst nicht.

Bergab um 4,23 Prozent geht es mit dem Kurs von Salzgitter. Aktuell verliert der Wert des Stahlproduzenten, der am vorigen Börsentag mit 28,50 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,21 Euro (4,23 Prozent). Zuletzt wird Salzgitter mit 27,30 Euro notiert.

Analysten-Report

10.06.2016 UBS senkt Ziel für Bilfinger auf 35 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Bilfinger nach dem angekündigten Verkauf der Sparte Bau- und Gebäudedienstleistungen von 40 auf 35 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Transaktion verringere die Größe des Mannheimer Unternehmens dramatisch, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer Studie vom Freitag. Die Umstrukturierung von Bilfinger werde im laufenden Jahr einen großen Batzen Liquidität verschlingen./edh/la

10.06.2016 Commerzbank belässt Kuka auf 'Hold' - Ziel 115 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach Medienberichten über Maßnahmen deutscher Politiker zur Verhinderung einer Übernahme durch Midea auf "Hold" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Ein Gegenangebot für den Roboterbauer sei unwahrscheinlich und die Zugeständnisse des chinesischen Konzerns könnten die Kritiker beschwichtigen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Freitag. Allerdings könne auch eine Signalwirkung des Kuka-Falls für die Gesetzgebung der Europäischen Union zu Zukäufen und Übernahmen nicht ausgeschlossen werden./mzs/la

10.06.2016 Lampe belässt Fraport auf 'Kaufen' - Ziel 68 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Fraport nach Verkehrszahlen für Mai auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Der Frankfurter Flughafenbetreiber habe schwache Zahlen vorgelegt, schrieb Analyst Stephan Bauer in einer Studie vom Freitag. Die Zurückhaltung bei Urlaubsreisen vor allem ans Mittelmeer, weniger Touristen aus Fernost sowie wetterbedingte Flugstornierungen hätten jeweils ihr Scherflein zu der Entwicklung beigetragen. Der aktuelle Aktienpreis reflektiere jedoch bereits die Probleme, mit denen Fraport zu kämpfen habe./mzs/tav

10.06.2016 Commerzbank belässt Fraport auf 'Reduce' - Ziel 48 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Fraport nach Verkehrszahlen für Mai auf "Reduce" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Die Wachstumsentwicklung des Frankfurter Flughafenbetreibers reflektiere weiterhin die reduzierten Kapazitäten der Lufthansa in Frankfurt, da die Fluggesellschaft andernorts ausbaue, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Freitag. Dieser Trend dürfte über den Sommer anhalten und sowohl seine Schätzungen als auch die Jahresziele von Fraport wirkten zunehmend ehrgeizig./mzs/la

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%