Börsenbericht MDax
MDax fast regungslos - Aurubis im Sturzflug

Der MDax notierte am Dienstag am Ende des Handelstages unwesentliche Gewinne. Die besten Kursentwicklungen zeigten Deutsche Wohnen, Evonik Industries und Krones.

FrankfurtDer MDax notierte beim Handelsende mit 25.650 Punkten im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss unverändert. 48 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 52 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite verloren bei Handelsende sowohl der SDax mit 0,28 Prozent und der TecDax mit 0,46 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Deutsche Wohnen mit 84,95 Millionen Euro Umsatz, Aurubis mit 51,76 Millionen Euro und Covestro mit 24,47 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen mit 3,09 Prozent, des Spezialchemieproduzenten Evonik Industries mit 1,83 Prozent und des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 1,57 Prozent Zuwachs. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Kupferherstellers Aurubis mit 7,28 Prozent, des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 2,81 Prozent und des Internetunternehmens Zalando mit 2,16 Prozent Verlust.

Tops

Um 3,09 Prozent nach oben ging es bis zum Börsenschluss mit dem Deutsche Wohnen-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Vermieters deutliche 1,09 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 35,29 Euro. Zuletzt wurde Deutsche Wohnen mit 36,38 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Deutsche Wohnen auf "Buy" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Den Spezialisten für Wohnimmobilien zählt Analyst Markus Scheufler in einer Branchenstudie vom Dienstag zu seinen Favoriten in Europa. Er rechnet dank des Investitionsprogramms mit einem Anstieg der Mieteinnahmen um über 5 Prozent. Der Wert des Portfolios dürfte bis 2019 um 17 Prozent pro Jahr zulegen, so der Experte.

Die Aktionäre von Evonik Industries-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier der Chemiefirma den Stand von 30,09 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,83 Prozent zulegen. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Evonik von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 32 auf 34,30 Euro angehoben. Das Methionin-Geschäft trage 2017 nur noch 12 Prozent zum Konzernergebnis bei, schrieb Analyst Chris Counihan in einer Studie vom Dienstag. Selbst wenn man diesen Bereich komplett ausblende, seien die Papiere des Spezialchemiekonzerns noch günstiger bewertet als die BASF-Titel. Counihan rechnet jedoch mit einer Stabilisierung der Methionin-Preise.

Der Wert des Abfüllanlagenherstellers Krones gehörte beim Handelsende mit einer Steigerung von 1,57 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 114,60 Euro konnte sich das Papier des Abfüllanlagenherstellers um klare 1,80 Euro auf 116,40 Euro verbessern. Die DZ Bank hat den fairen Wert für Krones von 126 auf 134 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen dürfte seinen Auftragseingang weiter stark steigern, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Krones verfolge ein defensives Geschäftsmodell und bleibe deshalb eine solide Anlage. Zudem sei die Aktie historisch und im Branchenvergleich attraktiv bewertet.

Flops

Bergab ging es heute mit dem Aurubis-Kurs. Bis zum Handelsende verlor der Wert des Rohstoffkonzerns sehr deutliche 5,22 Euro und notierte mit 7,28 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 71,70 Euro. Zuletzt wurde Aurubis mit 66,48 Euro gehandelt. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Aurubis von "Kaufen" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 73 auf 59 Euro gesenkt. Der Großteil der positiven Nachrichten und Ergebniserwartungen sollte mittlerweile eingepreist sein, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Dienstag. Er senkte seine Schätzungen deutlich und rät nach der überdurchschnittlichen Kursentwicklung der Papiere des Kupferkonzerns zu Gewinnmitnahmen.

Die Aktie des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich gehörte mit einem Rückgang von 2,81 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 39,36 Euro hatte sie sich um 1,11 Euro auf 38,25 Euro verschlechtert. Die DZ Bank hat Jungheinrich von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 41 auf 40 Euro gesenkt. Die Aktien des Gabelstaplerherstellers hätten sich zuletzt deutlich überdurchschnittlich entwickelt und seien historisch gesehen nun hoch bewertet, schrieb Analyst Alexander Hauenstein in einer Studie vom Dienstag. NZudem sei unsicher, ob Jungheinrich bereits im kommenden Jahr eine Gewinnspanne von 8 Prozent erwirtschaften könne.

Nach unten um 2,16 Prozent ging es mit dem Kurs von Zalando-Aktien. Bis zum Börsenschluss verlor der Wert des Internetunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 41,95 Euro aus dem Handel gegangen ist, 91 Cent (2,16 Prozent). Zuletzt wurde Zalando mit 41,04 Euro notiert.

Analysten-Report

26.09.2017 Credit Suisse hebt Evonik auf 'Outperform' - Ziel 34,30 Euro
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Evonik von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 32 auf 34,30 Euro angehoben. Das Methionin-Geschäft trage 2017 nur noch 12 Prozent zum Konzernergebnis bei, schrieb Analyst Chris Counihan in einer Studie vom Dienstag. Selbst wenn man diesen Bereich komplett ausblende, seien die Papiere des Spezialchemiekonzerns noch günstiger bewertet als die BASF-Titel. Counihan rechnet jedoch mit einer Stabilisierung der Methionin-Preise./ag/edh Datum der Analyse: 26.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

26.09.2017 Lampe senkt Aurubis auf 'Verkaufen' und Ziel auf 59 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Aurubis von "Kaufen" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 73 auf 59 Euro gesenkt. Der Großteil der positiven Nachrichten und Ergebniserwartungen sollte mittlerweile eingepreist sein, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Dienstag. Er senkte seine Schätzungen deutlich und rät nach der überdurchschnittlichen Kursentwicklung der Papiere des Kupferkonzerns zu Gewinnmitnahmen./ag/edh Datum der Analyse: 26.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

26.09.2017 DZ Bank hebt fairen Wert für Kion auf 94 Euro - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Kion von 89 auf 94 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Nach der erfolgreichen Refinanzierung der Übernahme des Logistik-Spezialisten Dematic bleibe die Kion-Aktie sein "Top Pick" in der Branche, schrieb Analyst Alexander Hauenstein in einer Studie vom Dienstag. Der Gabelstaplerhersteller sei in einem attraktiven Nischenmarkt tätig./la/edh Datum der Analyse: 26.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

26.09.2017 DZ Bank senkt Jungheinrich auf 'Halten' - Fairer Wert 40 Euro
Die DZ Bank hat Jungheinrich von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 41 auf 40 Euro gesenkt. Die Aktien des Gabelstaplerherstellers hätten sich zuletzt deutlich überdurchschnittlich entwickelt und seien historisch gesehen nun hoch bewertet, schrieb Analyst Alexander Hauenstein in einer Studie vom Dienstag. NZudem sei unsicher, ob Jungheinrich bereits im kommenden Jahr eine Gewinnspanne von 8 Prozent erwirtschaften könne./la/edh Datum der Analyse: 26.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%