Börsenbericht MDax
MDax fast regungslos - Dürr legt dramatisch zu

Geringfügige Gewinne registrieren die Anteilseigner im MDax nach Börsenschluss des Montags. Die beste Performance erreichen Dürr, UNIPER und Wacker Chemie.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 23.372 Punkten und hat damit 0,12 Prozent zugelegt. Insgesamt sind 66 Prozent der Werte im Plus und 34 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,79 Prozent als auch der TecDax mit 0,58 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Stada mit 20,94 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Wohnen mit 17,35 Millionen Euro und Aareal Bank mit 16,96 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Lackiermaschinen-Spezialisten Dürr mit 3,31 Prozent, UNIPER mit 2,22 Prozent und des Chemieunternehmens Wacker Chemie mit 1,86 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger der Bank Aareal Bank mit 1,69 Prozent, des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 1,61 Prozent und des Wohnungsunternehmens LEG Immobilien mit 1,25 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Dürr. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Maschinenbauers den aktuellen Stand von 78,00 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 3,31 Prozent verbessern. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Dürr nach vorläufigen Jahreszahlen von 60 auf 65 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Resultate bestätigten seine pessimistische Sicht auf die Aktien des Anlagen- und Maschinenbauers, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Montag. Allerdings sei der Auftragseingang besser als gedacht ausgefallen. Zudem berücksichtigte Rokossa nun Schätzungen für 2018, weshalb das Kursziel steige.

Die Aktie UNIPER, die beim letzten Börsenschluss mit 13,28 Euro notierte, zeigt mit 2,22 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 13,58 Euro eine positive Entwicklung.

Um 1,86 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Wacker Chemie. Aktuell gewinnt der Wert des Chemieunternehmens klare 1,90 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 102,20 Euro. Zuletzt wird Wacker Chemie mit 104,10 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie der Bank Aareal Bank gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,69 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 35,71 Euro hat sie sich um 61 Cent auf 35,10 Euro verschlechtert. Die Privatbank Berenberg hat die Aktie der Aareal Bank nach Zahlen zum Schlussquartal 2016 auf "Hold" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Er halte das risiko- und ertragsorientierte Geschäftsmodell des Gewerbeimmobilienfinanzierers für richtig, das auf enge Kundenbindungen anstelle eines unbedingten Wachstums setze, schrieb Analyst Adam Barrass in einer Studie vom Montag. Doch angesichts des unklaren Regulierungsumfelds sei es trotz der guten Kapitalausstattung noch zu früh, um sich zu möglichen höheren Kapitalerträgen zu äußern.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Ströer Media. Bis zur Stunde verliert der Wert des Außenwerbunganbieters deutliche 78 Cent und notiert mit 1,61 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 48,20 Euro. Zuletzt wird Ströer Media mit 47,43 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Ströer auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Unter verschiedenen positiven Szenarien habe das Kursziel für die Papiere des Werbekonzerns sogar Spielraum bis 62 Euro je Aktie, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Montag. So könne das Unternehmen etwa in seinem Kerngeschäft mit Außenwerbung seine Profitabilität erhöhen. Zudem sieht Kohnke für das Statistik-Portal Statista deutliches Aufwärtspotenzial.

Enttäuschung bei den Anlegern von LEG Immobilien. Aktuell fällt die Aktie des Immobilienunternehmens auf den Stand von 77,67 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,25 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

27.02.2017 Goldman hebt Ziel für Gerresheimer auf 78 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Gerresheimer von 72 auf 78 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nach den weitgehend erwartungsgemäßen Zahlen der europäischen Medizintechnikunternehmen für das Schlussquartal 2016 habe sie ihre Schätzungen überarbeitet und den Bewertungszeitraum auf das Jahr 2018 verschoben, schrieb Analystin Veronika Dubajova in einer Branchenstudie vom Montag. Ihre "Top Picks" sind allerdings FMC und Philips. Beim Verpackungsspezialisten Gerresheimer beinhaltet das neue Kursziel eine Übernahmeprämie./gl/tav/ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.02.2017 RBC Capital hebt Ziel für Hannover Rück - 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC Capital hat das Kursziel für Hannover Rück nach vorläufigen Jahreszahlen des Rückversicherers von 107 auf 108 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. Er habe seine Gewinnschätzungen insbesondere für 2016, aber auch für die Jahre 2017 und 2018 angehoben, schrieb Analyst Kamran Hossain in einer Branchenstudie vom Montag./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.02.2017 Deutsche Bank hebt Ziel für Dürr auf 65 Euro - 'Sell'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Dürr nach vorläufigen Jahreszahlen von 60 auf 65 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Resultate bestätigten seine pessimistische Sicht auf die Aktien des Anlagen- und Maschinenbauers, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Montag. Allerdings sei der Auftragseingang besser als gedacht ausgefallen. Zudem berücksichtigte Rokossa nun Schätzungen für 2018, weshalb das Kursziel steige./la/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.02.2017 Deutsche Bank belässt Ströer auf 'Buy' - Ziel 55 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Ströer auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Unter verschiedenen positiven Szenarien habe das Kursziel für die Papiere des Werbekonzerns sogar Spielraum bis 62 Euro je Aktie, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Montag. So könne das Unternehmen etwa in seinem Kerngeschäft mit Außenwerbung seine Profitabilität erhöhen. Zudem sieht Kohnke für das Statistik-Portal Statista deutliches Aufwärtspotenzial./la/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%