Börsenbericht MDax
MDax fast regungslos - Fielmann mit deutlichen Kursverlusten

Nach Börsenschluss realisieren die Anteilseigner am Montag im MDax unwesentliche Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Ströer Media, Steinhoff International und Deutsche Wohnen.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 21.161 Punkten und damit auf dem Niveau des gestrigen Börsenschlusses. 40 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 60 Prozent eine negative Entwicklung. Während der TecDax ebenfalls mit 0,38 Prozent verliert, gewinnt der SDax 0,04 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Fielmann mit 41,09 Millionen Euro Umsatz, Gea Group mit 24,61 Millionen Euro und Hugo Boss mit 19,53 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media mit 3,68 Prozent, Steinhoff International mit 2,06 Prozent und des Wohnimmobilien-Konzerns Deutsche Wohnen mit 1,92 Prozent Anstieg. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Brillenhändlers Fielmann mit 6,33 Prozent, des Krankenhaus-Betreibers Rhön-Klinikum mit 2,61 Prozent und Deutsche Pfandbriefbank mit 2,53 Prozent Verlust.

Tops

Die Anteilseigner von Ströer Media können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Werbe- und Internetunternehmens den aktuellen Stand von 41,46 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,68 Prozent zulegen.

Die Aktie Steinhoff International gehört heute mit einem Zuwachs von 2,06 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 4,76 Euro kann sich das Papier um klare 10 Cent auf 4,86 Euro verbessern.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Deutsche Wohnen. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Immobilienkonzerns 56 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,19 Euro und macht damit deutliche 1,92 Prozent gut. Zuletzt wurde Deutsche Wohnen mit 29,75 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie des Brillenkonzerns Fielmann gehört mit einem Rückgang von 6,33 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 67,51 Euro hat sie sich um 4,27 Euro auf 63,24 Euro verschlechtert. Die DZ Bank hat die Einstufung für Fielmann nach der Gewinnwarnung auf "Halten" mit einem fairen Wert von 70 belassen. Die Prognosesenkung sei enttäuschend, komme aber nach zuletzt schlechten Nachrichten aus dem Einzelhandel und schwachen Ergebnissen von Wettbewerbern nicht ganz überraschend, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Montag. Er sieht 2016 lediglich als unterdurchschnittliches Übergangsjahr und nicht als Signal für eine Verschlechterung des mittelfristigen Potenzials.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Rhön-Klinikum. Bis zur Stunde verliert der Wert des Gesundheitskonzerns deutliche 68 Cent und notiert mit 2,61 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,09 Euro. Zuletzt wird Rhön-Klinikum mit 25,41 Euro gehandelt. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Rhön-Klinikum mit "Neutral" und einem Kursziel von 29,60 Euro in die Bewertung aufgenommen. Effizienzsteigerungen beim Universitätsklinikum Gießen und Marburg sollten bei dem Konzern den Umsatz und vor allem den Gewinn je Aktie antreiben, schrieb Analyst Hans Bostrom in einer Studie vom Montag. Zudem stünden am sehr profitablen Campus in Bad Neustadt Investitionen in Kapazitätserweiterungen an. Diese Stärken seien aber bereits in den Kurs eingepreist.

Enttäuschung bei den Anlegern von Deutsche Pfandbriefbank. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 9,38 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,53 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

31.10.2016 UBS senkt Ziel für Gea Group auf 38 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Gea Group nach der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen von 41 auf 38 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die größten Probleme des Anlagenbauers seien offen angesprochen worden, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Montag. Die Konsensschätzungen dürften aber angesichts der ungewissen Aussichten für das kommende Jahr noch weiter sinken./ajx/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.10.2016 Berenberg belässt Hugo Boss auf 'Buy' - Ziel 65 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für die Aktie des Modeherstellers Hugo Boss vor einem Kapitalmarkttag auf "Buy" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Sie sehe nach wie vor die Möglichkeit einer erfolgreichen Kehrtwende bei der Marke Boss, schrieb Analystin Zuzanna Pusz in einer Studie vom Montag. Die am 2. November anstehenden Zahlen zum dritten Quartal dürften unspektakulär ausfallen./ajx/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.10.2016 Berenberg belässt Salzgitter auf 'Buy' - Ziel 37 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Salzgitter AG vor Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Anleger sollten sich für negative Sonderposten wappnen, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Montag. Der Ausblick des Stahlkonzerns dürfte aber freundlicher werden./ajx/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.10.2016 JPMorgan belässt Schaeffler auf 'Neutral' - Ziel 15,50 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Schaeffler vor den Quartalszahlen der europäischen Autozulieferer auf "Neutral" mit einem Kursziel von 15,50 Euro belassen. Im Gegensatz zur stark gestiegenen weltweiten Autoproduktion im dritten Jahresviertel sei die Produktion in Europa gesunken, schrieb Analyst Nikhil Bhat in einer Branchenstudie vom Montag. Dies dürfte das Umsatzwachstum der auf Europa fokussierten Zulieferer auch reflektieren. Für Schaeffler prognostiziert er einen Erlös von 3,3 Milliarden Euro und eine operative Gewinnmarge (Ebit-Marge) von 13,2 Prozent./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%