Börsenbericht MDax
MDax fast regungslos - Fielmann mit deutlichen Kursverlusten

Nach Handelsschluss realisieren die Aktionäre am Donnerstag im MDax unwesentliche Gewinne. Die beste Performance erreichen K+S, Südzucker und Airbus Group.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 24.661 Punkten und damit auf dem Niveau des gestrigen Börsenschlusses. Insgesamt sind 44 Prozent der Werte im Plus und 56 Prozent der Aktien im Minus. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Stada mit 52,35 Millionen Euro Umsatz, Wacker Chemie mit 36,17 Millionen Euro und Covestro mit 33,25 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Düngemittelherstellers K+S mit 2,96 Prozent, des Lebensmittelkonzerns Südzucker mit 2,01 Prozent und des Industriekonzerns Airbus Group mit 1,31 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Optikers Fielmann mit 5,47 Prozent, des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 4,02 Prozent und der Chemiefirma Wacker Chemie mit 2,92 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Chemiekonzerns K+S, die beim letzten Börsenschluss mit 21,28 Euro notierte, zeigt mit 2,96 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 21,91 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern von Südzucker. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Lebensmittelkonzerns den aktuellen Stand von 20,56 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 2,01 Prozent verbessern.

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Airbus Group. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Luftfahrtkonzerns 97 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 74,04 Euro und macht damit deutliche 1,31 Prozent gut. Zuletzt wurde Airbus Group mit 75,01 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Airbus nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Underperform" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) habe selbst die niedrigen Markterwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Benjamin Heelan in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns sei hingegen höher als erwartet ausgefallen.

Flops

Die Anteilseigner von Fielmann können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Optikers bemerkenswert nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 72,43 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 5,47 Prozent verschlechtert. Die Commerzbank hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 77 Euro belassen. Die Optikerkette habe stark abgeschnitten und beim Umsatz die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Oliver Metzger in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem im Kernmarkt Deutschland habe Fielmann deutlich zugelegt und dabei unter anderem von einer niedrigen Vergleichsbasis und einem günstigen Mengen- und Verkaufspreismix profitiert.

Nach unten um 4,02 Prozent geht es mit dem Kurs von Krones. Aktuell verliert der Wert des Abfüllanlagenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 109,35 Euro aus dem Handel gegangen ist, 4,40 Euro (4,02 Prozent). Zuletzt wird Krones mit 104,95 Euro notiert. Die Baader Bank hat Krones nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Das Wachstum des Herstellers von Getränkeabfüllanlagen im ersten Quartal unterstreiche, dass die ausgegebenen Jahresziele eher konservativ seien, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Auch nach der starken Kurserholung sei die Bewertung der Papiere noch moderat.

Die Aktie der Chemiefirma Wacker Chemie gehört mit einer negativen Entwicklung von 2,92 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 100,10 Euro hat sie sich um 2,92 Euro auf 97,18 Euro verschlechtert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Wacker Chemie nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 101 Euro belassen. Während das Chemiegeschäft im ersten Quartal sehr gut gelaufen sei, habe das Geschäft mit Reinstsilizium (Polysilizium) unter sinkenden Preisen und rückläufigen Absatzmengen gelitten, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer Studie vom Donnerstag. Jungfleisch verwies zudem darauf, dass Wacker das Wafer-Geschäft nach der Verringerung seines Siltronic-Anteils auf 30 Prozent erstmals aus dem Jahresabschluss herausgenommen habe.

Analysten-Report

27.04.2017 Merrill Lynch belässt Airbus auf 'Underperform' - Ziel 64 Euro
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Airbus nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Underperform" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) habe selbst die niedrigen Markterwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Benjamin Heelan in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns sei hingegen höher als erwartet ausgefallen./edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.04.2017 Commerzbank belässt Airbus auf 'Buy' - Ziel 62 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Airbus nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern habe zwar mit seinen Gewinnkennziffern enttäuscht, aber die Jahresprognosen bestätigt, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Donnerstag. Positiv sei auch, dass der Preisdruck beim Langstrecken-Großraumflugzeug A350 wohl nicht so groß gewesen sei wie befürchtet./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.04.2017 Kepler Cheuvreux belässt Wacker Chemie auf 'Hold' - Ziel 101 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Wacker Chemie nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 101 Euro belassen. Während das Chemiegeschäft im ersten Quartal sehr gut gelaufen sei, habe das Geschäft mit Reinstsilizium (Polysilizium) unter sinkenden Preisen und rückläufigen Absatzmengen gelitten, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer Studie vom Donnerstag. Jungfleisch verwies zudem darauf, dass Wacker das Wafer-Geschäft nach der Verringerung seines Siltronic-Anteils auf 30 Prozent erstmals aus dem Jahresabschluss herausgenommen habe./ck/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.04.2017 Baader Bank hebt Ziel für Jungheinrich auf 31 Euro - 'Hold'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Jungheinrich von 27,50 auf 31,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Staplerhersteller entwickle sich weiter stark, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Die Bewertung der Papiere sei allerdings bereits recht hoch./ag/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%