Börsenbericht MDax
MDax fast regungslos - Steinhoff International im Höhenflug

Nach Börsenschluss registrieren die Anteilseigner am Freitag im MDax unwesentliche Zuwächse. Die beste Performance erreichen Steinhoff International, INNOGY und Hochtief.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 22.667 Punkten und damit 0,2 Prozent im Plus. 60 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 40 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite verlieren sowohl der SDax mit 0,08 Prozent und der TecDax mit 0,10 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Metro mit 57,84 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 19,49 Millionen Euro und UNIPER mit 19,05 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien Steinhoff International mit 3,28 Prozent, INNOGY mit 1,84 Prozent und des Baukonzerns Hochtief mit 1,80 Prozent Zuwachs. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Supermarktbetreibers Metro mit 3,06 Prozent, des Kupferherstellers Aurubis mit 2,02 Prozent und des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 1,60 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktionäre von Steinhoff International können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein retailer den aktuellen Stand von 4,72 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,28 Prozent zulegen.

Der Anteilschein INNOGY gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 1,84 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 31,59 Euro kann sich das Papier um klare 58 Cent auf 32,17 Euro verbessern. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Innogy von 36,10 auf 36,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach einer Investorenveranstaltung sei die Überzeugung für seine Kaufempfehlung noch gestiegen, schrieb Analyst Peter Bisztyga in einer Studie vom Freitag. Die Ökostrom-Tochter von RWE sei sehr gut aufgestellt, um mit ihrem Netzwerkgeschäft in Deutschland überdurchschnittliche Renditen zu erwirtschaften. Innogy werde damit zum interessanten Übernahmeziel.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Hochtief. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Baudienstleisters 2,40 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 133,60 Euro und macht damit deutliche 1,8 Prozent gut. Zuletzt wurde Hochtief mit 136,00 Euro gehandelt.

Flops

Die Anleger von Metro können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Groß- und Einzelhändlers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 30,93 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,06 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Warburg Research hat die Aktien der Metro AG nach Zahlen für das erste Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Der Handelskonzern habe die Erwartungen auf den ersten Blick erfüllt, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Freitag. Während der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) etwas unter ihnen gelegen habe, habe sich das Finanzergebnis etwas verbessert. Die Ebit-Entwicklung verdeutliche das schwierige Marktumfeld, was angesichts bereits bekannter Daten aber schon teilweise antizipiert gewesen sei.

Bergab um 2,02 Prozent geht es mit dem Kurs von Aurubis. Aktuell verliert der Wert des Kuperproduzenten, der am vorigen Börsentag mit 54,45 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,10 Euro (2,02 Prozent). Zuletzt wird Aurubis mit 53,35 Euro notiert.

Die Aktie des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,6 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 28,49 Euro hat sie sich um 46 Cent auf 28,03 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

03.02.2017 Merrill Lynch hebt Ziel für Innogy auf 36,70 Euro - 'Buy'
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Innogy von 36,10 auf 36,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach einer Investorenveranstaltung sei die Überzeugung für seine Kaufempfehlung noch gestiegen, schrieb Analyst Peter Bisztyga in einer Studie vom Freitag. Die Ökostrom-Tochter von RWE sei sehr gut aufgestellt, um mit ihrem Netzwerkgeschäft in Deutschland überdurchschnittliche Renditen zu erwirtschaften. Innogy werde damit zum interessanten Übernahmeziel./ag/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.02.2017 Deutsche Bank hebt Ziel für Gea Group auf 39 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Gea Group vor Zahlen von 37 auf 39 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Nach einem harten dritten Quartal dürfte das Schlussquartal 2016 des Maschinenbaukonzerns etwas ermutigender verlaufen sein, schrieb Analystin Franziska Eckersberger in einer Studie vom Freitag. Sie sei zwar mit Blick auf die Resultate vorsichtig, blicke aber etwas positiver auf 2017. Das neuen Kursziel begründete sie mit einer Anpassung ihrer Schätzungen./gl/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.02.2017 Goldman hebt Ziel für Hella auf 37 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hella von 33 auf 37 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analystin Lucile Leroux erhöhte in einer Studie vom Freitag ihre Gewinnschätzungen je Aktie bis 2021, womit sie positive Währungseffekte reflektiere sowie eine gute Margenentwicklung im ersten Halbjahr 2017. Die zweite Jahreshälfte dürfte aber herausfordernder werden für den Autozulieferer./ajx/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.02.2017 JPMorgan belässt Hannover Rück auf 'Underweight' - Ziel 102 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Hannover Rück auf "Underweight" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Die Vertragserneuerungen deuteten auf eine weitere Stabilisierung hin, schrieb Analyst Edward Morris in einer Studie vom Freitag. Die erhöhten Gewinnziele der Hannoveraner seien in den Konsensschätzungen aber bereits abgebildet./ajx/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%