Börsenbericht MDax: MDax fast regungslos

Börsenbericht MDax
MDax fast regungslos

Nach Börsenschluss realisieren die Anteilseigner am Montag im MDax unwesentliche Verluste. Die beste Performance erreichen Lanxess, Ströer Media und Wacker Chemie.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 22.201 Punkten und damit 0,24 Prozent im Minus. 36 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 64 Prozent eine negative Entwicklung. Ebenso verliert der SDax mit 0,10 Prozent, während der TecDax 0,44 Prozent gewinnt. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute K+S mit 17,87 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 17,53 Millionen Euro und Evonik Industries mit 17,28 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Chemiekonzerns Lanxess mit 1,61 Prozent, des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 1,37 Prozent und des Chemiekonzerns Wacker Chemie mit 1,33 Prozent Zuwachs. Am wenigsten freuen können sich die Anleger Schaeffler mit 2,43 Prozent, des Immobilienfinanzierers Aareal Bank mit 2,33 Prozent und des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich mit 2,02 Prozent Verlust.

Tops

Um 1,61 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Lanxess. Aktuell gewinnt der Wert des Chemieunternehmens klare 1,03 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 63,85 Euro. Zuletzt wird Lanxess mit 64,88 Euro gehandelt.

Die Aktie des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media, die beim letzten Börsenschluss mit 41,64 Euro notierte, zeigt mit 1,37 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 42,21 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern von Wacker Chemie. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Chemiekonzerns den aktuellen Stand von 102,70 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um 1,33 Prozent verbessern. Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Wacker Chemie von 98 auf 115 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Spezialchemiekonzern dürfte 2017 von einer sich verbessernden Angebots- und Nachfragedynamik profitieren sowie - über verschiedene Sparten hinweg - von einem positiveren Preissetzungsumfeld, schrieb Analyst Andrew Heap in einer Studie vom Montag. Auch die Wechselkursverhältnisse seien günstiger geworden. Da die Aktie trotz kräftiger Kurssteigerungen in der jüngsten Zeit weiterhin gering bewertet sei, rechnet er mit einer fortgesetzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung.

Flops

Die Anteilseigner von Schaeffler können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 13,86 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,43 Prozent verschlechtert. Die US-Bank JPMorgan hat Schaeffler von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 15,50 auf 13,00 Euro gesenkt. Analyst Jose Asumendi wird in einer Studie vom Montag zurückhaltender für die europäische Autobranche. Er sieht 2017 nur begrenztes Wachstumspotenzial für den Automarkt und ein schwieriges Preisumfeld. Schaeffler werde eine Menge Gegenwind durch reinrassige Elektroautos bekommen, befürchtet er.

Bergab um 2,33 Prozent geht es mit dem Kurs von Aareal Bank. Aktuell verliert der Wert des Kreditinstituts, der am vorigen Börsentag mit 36,67 Euro aus dem Handel gegangen ist, 86 Cent (2,33 Prozent). Zuletzt wird Aareal Bank mit 35,82 Euro notiert.

Die Aktie des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich gehört mit einer negativen Entwicklung von 2,02 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 27,17 Euro hat sie sich um 55 Cent auf 26,62 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

09.01.2017 JPMorgan senkt Hella auf 'Neutral' - Ziel 39 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Hella von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 44 auf 39 Euro gesenkt. Analyst Jose Asumendi wird in einer Studie vom Montag zurückhaltender für die europäische Autobranche. Er sieht 2017 nur begrenztes Wachstumspotenzial für den Automarkt und ein schwieriges Preisumfeld. Angesichts des neuen Finanzvorstands des Autozulieferers will Asumendi zunächst dessen Konzept zur Senkung der Forschungs- und Entwicklungskosten abwarten./ag/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.01.2017 Berenberg hebt Ziel für Wacker Chemie auf 115 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Wacker Chemie von 98 auf 115 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Spezialchemiekonzern dürfte 2017 von einer sich verbessernden Angebots- und Nachfragedynamik profitieren sowie - über verschiedene Sparten hinweg - von einem positiveren Preissetzungsumfeld, schrieb Analyst Andrew Heap in einer Studie vom Montag. Auch die Wechselkursverhältnisse seien günstiger geworden. Da die Aktie trotz kräftiger Kurssteigerungen in der jüngsten Zeit weiterhin gering bewertet sei, rechnet er mit einer fortgesetzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung./ck/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.01.2017 JPMorgan senkt Schaeffler auf 'Underweight' - Ziel 13 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Schaeffler von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 15,50 auf 13,00 Euro gesenkt. Analyst Jose Asumendi wird in einer Studie vom Montag zurückhaltender für die europäische Autobranche. Er sieht 2017 nur begrenztes Wachstumspotenzial für den Automarkt und ein schwieriges Preisumfeld. Schaeffler werde eine Menge Gegenwind durch reinrassige Elektroautos bekommen, befürchtet er./ag/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.01.2017 JPMorgan belässt Leoni auf 'Neutral' - Ziel 31 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Leoni auf "Neutral" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Analyst Jose Asumendi wird in einer Studie vom Montag zurückhaltender für die europäische Autobranche. Er sieht 2017 nur begrenztes Wachstumspotenzial für den Automarkt und ein schwieriges Preisumfeld. Leoni sei auf dem aktuellen Bewertungsniveau eine Halteposition./ag/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%