Börsenbericht MDax
MDax gewinnt leicht - Covestro legt dramatisch zu

Geringfügige Gewinne verzeichnen die Aktionäre im MDax nach Handelsschluss des Montags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Covestro, Wacker Chemie und Dürr.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 20.718 Punkten und hat damit 0,92 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 74 Prozent der Werte im Plus und 26 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,92 Prozent als auch der TecDax mit 0,86 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Covestro mit 33,06 Millionen Euro Umsatz, Lanxess mit 25,36 Millionen Euro und K+S mit 23,86 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien Covestro mit 4,94 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 4,11 Prozent und des Spezialmaschinenbauers Dürr mit 3,07 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien des Duftstoff-Produzenten Symrise mit 2,59 Prozent, des Immobilienkonzerns LEG Immobilien mit 1,93 Prozent und des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 1,36 Prozent Verlust.

Tops

Die Anteilseigner von Covestro können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein den aktuellen Stand von 62,49 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,94 Prozent zulegen. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Covestro von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 44 auf 70 Euro angehoben. Analyst Faisal AlAzmeh erhöhte in einer Studie vom Montag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2016 bis 2018 um durchschnittlich 22 Prozent. Er sieht weiteres Potenzial für steigende Gewinne des Chemiekonzerns. Die Neubewertung der Aktie sollte sich fortsetzen.

Um 4,11 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Wacker Chemie. Aktuell gewinnt der Wert des Chemieunternehmens klare 3,36 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 81,78 Euro. Zuletzt wird Wacker Chemie mit 85,14 Euro gehandelt.

Die Aktie des Spezialmaschinenbauers Dürr, die beim letzten Börsenschluss mit 73,94 Euro notierte, zeigt mit 3,07 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 76,21 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Symrise. Aktuell fällt die Aktie des Duftstoff-Herstellers auf den Stand von 54,89 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,59 Prozent verschlechtert. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Symrise auf "Buy" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Während viele Manager mit einem schwachen wirtschaftlichen Umfeld rechneten, sehe er in der Chemiebranche nunmehr die Chance auf konjunkturellen Rückenwind und ein Andauern der Übernahmewelle, schrieb Analyst Tim Jones in einer Branchenstudie vom Montag. Unter den unterschiedlich bewerteten Sektoraktien gebe es daher noch immer viele gute Anlagemöglichkeiten. Symrise zählt er weiterhin zu den bevorzugten Werten.

Die Aktionäre von LEG Immobilien können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Wohnimmobilien-Konzerns deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 68,16 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,93 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 1,36 Prozent geht es mit dem Kurs von Krones. Aktuell verliert der Wert des Abfüllanlagenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 84,28 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,15 Euro (1,36 Prozent). Zuletzt wird Krones mit 83,13 Euro notiert.

Analysten-Report

05.12.2016 HSBC senkt Ziel für Gea Group auf 40 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Gea Group von 43 auf 40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Nach einem starken Lauf vor dem Beginn der Berichtssaison und deren enttäuschendem Verlauf sei bei den Aktien des europäischen Investitionsgütersektors eine Verschnaufpause angebracht, schrieb Analyst Jörg-André Finke in einer Branchenstudie vom Montag. Nach der massiven Gewinnwarnung halte er die Entwicklung bei der Gea Group im kommenden Jahr nur für schwer vorhersehbar./tih/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.12.2016 Commerzbank belässt Metro auf 'Buy' - Ziel 37,50 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro AG auf "Buy" mit einem Kursziel von 37,50 Euro belassen. Nach einem schwachen Start in das Weihnachtsgeschäft scheine es, als ob die Einzelhändler mit dem zweiten Wochenende zufrieden waren, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Montag. Vor allem die Nachfrage nach Lebensmitteln, Unterhaltungselektronik, Kosmetik, Parfums und Spielzeug habe sich sehr robust entwickelt./tih/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.12.2016 Commerzbank belässt Fraport auf 'Reduce' - Ziel 45 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Fraport nach der Genehmigung von Gebührenerhöhungen und einem Rabattsystem auf "Reduce" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Damit werde sich nichts daran ändern, dass der Billigflieger Ryanair in Frankfurt nur die Hälfte dessen zahlen muss, was andere Fluglinien in Frankfurt zahlen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Er gehe weiterhin davon aus, dass die Lufthansa gegen die Entscheidung vorgehen wird./tih/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.12.2016 HSBC belässt Osram auf 'Hold' - Ziel 53 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Osram auf "Hold" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Nach einem starken Lauf vor dem Beginn der Berichtssaison und deren enttäuschendem Verlauf sei bei den Aktien des europäischen Investitionsgütersektors eine Verschnaufpause angebracht, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer Branchenstudie vom Montag. Beim Lichtkonzern Osram werde die Wachstumsinitiative "Diamond" vorerst das Aufwärtspotenzial begrenzen./tih/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%