Börsenbericht MDax
MDax gewinnt leicht - CTS Eventim verliert deutlich

Geringfügige Zuwächse notieren die Anleger im MDax nach Handelsschluss des Donnerstags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Steinhoff International, Covestro und Dürr.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 20.567 Punkten und damit 0,51 Prozent im Plus. 60 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 40 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,17 Prozent als auch der TecDax mit 0,41 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Hugo Boss mit 51,50 Millionen Euro Umsatz, Gea Group mit 23,03 Millionen Euro und Symrise mit 18,07 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine Steinhoff International mit 4,15 Prozent, Covestro mit 1,90 Prozent und des Maschinenbauers Dürr mit 1,87 Prozent Kursgewinn. Die größten Verlierer sind die Aktien des Veranstaltungsanbieters CTS Eventim mit 5,45 Prozent, des Stahlproduzenten Salzgitter mit 2,96 Prozent und des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media mit 1,32 Prozent Rückgang.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Steinhoff International. Bis zur Stunde gewinnt der Wert 19 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,46 Euro und macht damit deutliche 4,15 Prozent gut. Zuletzt wurde Steinhoff International mit 4,65 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von Covestro. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 57,92 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortag um 1,9 Prozent verbessern. Die Schweizer Großbank UBS hat Covestro auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Die Bayer-Kunststofftochter wachse in China schneller als andere Chemieunternehmen und biete eine hohe sowie nachhaltige Barmittelschöpfung, schrieb Analyst Geoff Haire in einer Studie vom Donnerstag. Der Bewertungsabschlag zur Branche sei daher unangemessen.

Die Aktie des Lackiermaschinen-Produzenten Dürr, die beim letzten Börsenschluss mit 72,84 Euro notierte, zeigt mit 1,87 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 74,20 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Die Aktionäre von CTS Eventim können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Ticketvermarkters sehr deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 29,25 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 5,45 Prozent verschlechtert.

Bergab um 2,96 Prozent geht es mit dem Kurs von Salzgitter. Aktuell verliert der Wert des Stahlkochers, der am vorigen Börsentag mit 29,69 Euro aus dem Handel gegangen ist, 88 Cent (2,96 Prozent). Zuletzt wird Salzgitter mit 28,81 Euro notiert. Die US-Bank JPMorgan hat Salzgitter AG auf "Neutral" belassen. Die Kurse von Stahlaktien hätten von Donald Trumps Überraschungssieg bei der US-Präsidentschaftswahl und dessen Infrastrukturplänen profitiert und dürften bis zum Jahresende die Minenwerte überflügeln, schrieb Analyst Roger Bell in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Ein Ende des Käuferstreiks in den USA und das Fehlen wettbewerbsfähiger Importe in Europa sollten die Unternehmensgewinne antreiben. Während der weltweite Marktführer ArcelorMittal Nutzen aus seinem starken US-Geschäft ziehen dürfte, bevorzuge er wegen unternehmensspezifischer Faktoren weiter ThyssenKrupp.

Die Aktie des Außenwerbunganbieters Ströer Media gehört mit einem Rückgang von 1,32 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 38,66 Euro hat sie sich um 51 Cent auf 38,15 Euro verschlechtert. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Ströer nach "starken" Zahlen für das dritte Quartal von 60 auf 61 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Nach der Bekanntgabe eines Ausblicks für das Geschäftsjahr 2017 habe er seine Prognose für den freien Barmittelzufluss angehoben, schrieb Analyst Christoph Bast in einer Studie vom Donnerstag. Die zuletzt schwache Kursentwicklung sei überzogen.

Analysten-Report

17.11.2016 HSBC hebt Brenntag auf 'Hold' - Ziel bleibt 43 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Brenntag von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 43 Euro belassen. Sein negativer Blick auf die Aktien habe sich mittlerweile auch bei den Investoren niedergeschlagen, begründete Analyst Rajesh Kumar sein neues Votum in einer Studie vom Donnerstag. In dem am Markt gespielten US-Inflationsszenario seien Chemikalienhändler ein passendes Investment, sofern sie die Preiserhöhungen weiterreichen können. Er verwies dabei aber auf diverse Hürden wie etwa am Öl- und Gasmarkt./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

17.11.2016 Berenberg belässt Aareal Bank auf 'Hold' - Ziel 30 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Aareal Bank nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Er gehe wie der Immobilienfinanzierer davon aus, dass der Druck auf die Erträge im derzeitigen Umfeld anhalten werde, schrieb Analyst Adam Barrass in einer Studie vom Donnerstag. Daher stehe bei den Banken die Kostenkontrolle im Fokus. Bis klar werde, welchen Einfluss geplante regulatorische Maßnahmen auf die Kapitalerträge hätten, dürfte die Aktie nur wenig vom Fleck kommen./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

17.11.2016 Berenberg senkt Ziel für Jungheinrich auf 29 Euro - 'Hold'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Jungheinrich von 30 auf 29 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Er habe seine Gewinnschätzungen gesenkt, da die operative Ergebnisentwicklung des Gabelstapler-Herstellers im dritten Quartal hinter dem starken Umsatztrend zurückgeblieben sei, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Donnerstag. Die strukturellen Wachstumsaussichten sprächen aber weiter für die Aktie./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

17.11.2016 UBS belässt Covestro auf 'Buy' - Ziel 58 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Covestro auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Die Bayer-Kunststofftochter wachse in China schneller als andere Chemieunternehmen und biete eine hohe sowie nachhaltige Barmittelschöpfung, schrieb Analyst Geoff Haire in einer Studie vom Donnerstag. Der Bewertungsabschlag zur Branche sei daher unangemessen./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%