Börsenbericht MDax
MDax gewinnt leicht - Gea Group legte dramatisch zu

Bei Börsenschluss notierte der MDax-Index am Mittwoch minimale Gewinne. Am besten performten Gea Group, Krones und Südzucker.

FrankfurtDer MDax notierte bei Handelsschluss bei 25.939 Punkten und hatte damit 0,46 Prozent gewonnen. Insgesamt waren 70 Prozent der Werte im Plus und 30 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,44 Prozent als auch der TecDax mit 0,43 Prozent registrierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Gea Group mit 87,37 Millionen Euro Umsatz, Osram Licht mit 29,19 Millionen Euro und UNIPER mit 23,19 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsende die Anteilseigner des Maschinenbauers Gea Group mit 5,75 Prozent, des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 2,83 Prozent und des Lebensmittelkonzerns Südzucker mit 2,40 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Modekonzerns Hugo Boss mit 1,19 Prozent, des deutsch-französischer Konzerns Airbus Group mit 1,17 Prozent und des Baukonzerns Hochtief mit 1,13 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern des Gea Group-Anteilscheines. Bei Börsenschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index hervorragend zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Maschinenbauers den Stand von 39,97 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 5,75 Prozent verbessern. Die Deutsche Bank hat Gea Group nach dem Einstieg des Investors Elliot bei dem Anlagenbauer von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 36 auf 45 Euro angehoben. Die Beteiligung des Investors sei das Signal, auf das viele Anleger gewartet hätten, schrieb Analystin Felicitas von Bismarck in einer Studie vom Mittwoch. Gea habe im vergangenen Jahr viel an Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Nach oben ging es mit dem Krones-Wertpapier. Beim Handelsende gewann die Aktie des Abfüllanlagenherstellers 3,15 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 111,50 Euro und machte damit deutliche 2,83 Prozent gut. Zuletzt wurde Krones mit 114,65 Euro gehandelt.

Der Anteilschein des Lebensmittelkonzerns Südzucker gehörte bei Ende des Parketthandels mit einem Plus von 2,4 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 17,05 Euro konnte sich das Papier des Zuckerproduzenten um gute 41 Cent auf 17,46 Euro verbessern.

Flops

Abwärts ging es heute mit dem Hugo Boss-Kurs. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des Modekonzerns klare 91 Cent und registrierte mit 1,19 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 76,50 Euro. Zuletzt wurde Hugo Boss mit 75,59 Euro gehandelt.

Die Aktie des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Airbus Group gehörte mit einem Minus von 1,17 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 78,80 Euro hatte sie sich um 92 Cent auf 77,88 Euro verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Airbus vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Das dritte Quartal des Flugzeugbauers dürfte schwach gewesen sein, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Studie vom Mittwoch. Daher steige der Druck im Schlussquartal. Die mittelfristig starke Profitabilität und Verbesserungen beim freien Barmittelzufluss stützten aber ihre Investment-Einschätzung.

Nach unten um 1,13 Prozent ging es mit dem Kurs von Hochtief-Aktien. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert des Baukonzerns, der am vorigen Börsentag mit 141,90 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,60 Euro (1,13 Prozent). Zuletzt wurde Hochtief mit 140,30 Euro notiert.

Analysten-Report

11.10.2017 Deutsche Bank hebt Gea Group auf 'Buy' - Ziel 45 Euro
Die Deutsche Bank hat Gea Group nach dem Einstieg des Investors Elliot bei dem Anlagenbauer von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 36 auf 45 Euro angehoben. Die Beteiligung des Investors sei das Signal, auf das viele Anleger gewartet hätten, schrieb Analystin Felicitas von Bismarck in einer Studie vom Mittwoch. Gea habe im vergangenen Jahr viel an Glaubwürdigkeit eingebüßt./bek/ajx Datum der Analyse: 11.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.10.2017 Berenberg belässt Gerresheimer auf 'Buy' - Ziel 75 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Gerresheimer nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Die Kennziffern seien schwach gewesen und der Hersteller von Verpackungen für die Pharmaindustrie habe wie erwartet den Ausblick für das Gesamtjahr gesenkt, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings seien die neuen Prognosen für das laufende Jahr etwas besser als er erwartet habe./bek/ajx Datum der Analyse: 11.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.10.2017 JPMorgan belässt Gerresheimer auf 'Overweight' - Ziel 99,40 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Gerresheimer nach Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 99,40 Euro belassen. Der Spezialverpackungshersteller habe beim Umsatz und Gewinn je Aktie die Konsenserwartungen verfehlt und zudem die Jahresziele gesenkt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie habe sich allerdings in diesem Jahr bereits schlechter entwickelt als der Stoxx-600-Branchenindex für den europäischen Gesundheitssektor. Die Ziele von Gerresheimer für 2018 implizierten nun eine relativ starke Umsatzerholung. Gewönnen die Investoren wieder Vertrauen, dürfte dies dann auch in der Bewertung zum Ausdruck kommen./ajx/bek Datum der Analyse: 11.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.10.2017 Independent Research belässt Gerresheimer auf 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Gerresheimer nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Die Ergebnisse des dritten Quartals hätten seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Die erneut gesenkten Ziele für das Gesamtjahr seien dagegen keine Überraschung. In Erwartung einer Verbesserung der Geschäftsentwicklung des Verpackungsherstellers rät er, die Papiere weiterhin zu halten./ag/ajx Datum der Analyse: 11.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%