Börsenbericht MDax
MDax gewinnt leicht - Ströer Media gewinnt deutlich

Klare Gewinne notieren die Aktionäre im MDax nach Börsenschluss des Freitags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Ströer Media, Leoni und Hugo Boss.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 21.329 Punkten und hat damit 1,14 Prozent gewonnen. 86 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 14 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,48 Prozent als auch der TecDax mit 0,29 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute K+S mit 29,52 Millionen Euro Umsatz, Hugo Boss mit 24,39 Millionen Euro und Covestro mit 22,08 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 5,46 Prozent, des Automobilzulieferers Leoni mit 5,20 Prozent und des Bekleidungskonzerns Hugo Boss mit 4,20 Prozent Anstieg. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Arzneimittel-Herstellers Stada mit 1,60 Prozent, Schaeffler mit 1,10 Prozent und des Immobilienunternehmens Deutsche Euroshop mit 0,88 Prozent Rückgang.

Tops

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Ströer Media. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Werbeflächenvermarkters 2,04 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 37,24 Euro und macht damit deutlich spürbare 5,46 Prozent gut. Zuletzt wurde Ströer Media mit 39,28 Euro gehandelt.

Der Anteilschein des Automobilzulieferers Leoni gehört heute mit einem Plus von 5,2 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 32,14 Euro kann sich das Papier des Automobilzulieferers um sehr klare 1,67 Euro auf 33,81 Euro verbessern.

Die Anteilseigner von Hugo Boss können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Modekonzerns den aktuellen Stand von 53,40 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,2 Prozent zulegen. Die Commerzbank hat Hugo Boss nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen Monate von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 60 Euro belassen. Nach mehreren Gewinnwarnungen des Modeunternehmens sei die Stimmung der Anleger immer noch negativ und sie unterschätzten das Sparpotenzial aus eigener Kraft, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Freitag. Nach einer zu schnellen und teuren Expansion habe das Management aber Gegenmaßnahmen wie Filialschließungen und die Neuverhandlung von Mieten ergriffen. Daher sollte es bei den operativen Gewinnmargen 2017

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Stada. Aktuell fällt die Aktie des Arzneimittel-Herstellers auf den Stand von 47,68 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,6 Prozent verschlechtert. Die Commerzbank hat Stada nach einem Kapitalmarkttag von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 50 auf 45 Euro gesenkt. Analyst Daniel Wendorff hob die von dem Arzneimittelhersteller geplante Internationalisierung erfolgreicher Markenprodukte sowie die Wachstumsstrategie für Biosimilars positiv hervor. Allerdings dürften die zunächst notwendigen Investitionen die Gewinne in den Jahre 2017 und 2018 belasten, schrieb der Experte in einer Studie vom Freitag.

Die Aktionäre von Schaeffler können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 13,47 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,1 Prozent verschlechtert.

Minimal abwärts geht es ebenso mit dem Kurs der Deutsche Euroshop. Derzeit verliert der Wert des Shoppingcenter-Betreibers, der beim letzten Börsenschluss mit 39,42 Euro notierte, 35 Cent (0,88 Prozent). Zuletzt wird Deutsche Euroshop mit 39,08 Euro gehandelt.

Analysten-Report

14.10.2016 Goldman hebt Ziel für Südzucker auf 23,60 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Südzucker nach endgültigen Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 23,20 auf 23,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst John Ennis lobte in einer Studie vom Freitag, dass der Zuckerhersteller seinen positiven mittelfristigen Ausblick bestätigt habe. Er geht in den kommenden zwei Jahren von deutlichen Gewinnsteigerungen des Unternehmens aus und erwartet insofern steigende Konsensprognosen. Diese positiven Aspekte seien im gegenwärtigen Aktienkurs allerdings bereits eingepreist, betonte der Experte./edh/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.10.2016 Commerzbank hebt Hugo Boss auf 'Buy' - Ziel 60 Euro
Die Commerzbank hat Hugo Boss nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen Monate von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 60 Euro belassen. Nach mehreren Gewinnwarnungen des Modeunternehmens sei die Stimmung der Anleger immer noch negativ und sie unterschätzten das Sparpotenzial aus eigener Kraft, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Freitag. Nach einer zu schnellen und teuren Expansion habe das Management aber Gegenmaßnahmen wie Filialschließungen und die Neuverhandlung von Mieten ergriffen. Daher sollte es bei den operativen Gewinnmargen 2017/18 eine Trendwende geben./mis/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.10.2016 Goldman belässt Axel Springer auf 'Neutral' - Ziel 49 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Axel Springer auf "Neutral" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Die Internetaktivitäten des Medienkonzerns hätten sich in den vergangenen zwei Monaten relativ stabil entwickelt, schrieb Analyst Alexander Balakhnin in einer Branchenstudie vom Freitag./edh/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.10.2016 Commerzbank senkt Stada auf 'Reduce' und Ziel auf 45 Euro
Die Commerzbank hat Stada nach einem Kapitalmarkttag von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 50 auf 45 Euro gesenkt. Analyst Daniel Wendorff hob die von dem Arzneimittelhersteller geplante Internationalisierung erfolgreicher Markenprodukte sowie die Wachstumsstrategie für Biosimilars positiv hervor. Allerdings dürften die zunächst notwendigen Investitionen die Gewinne in den Jahre 2017 und 2018 belasten, schrieb der Experte in einer Studie vom Freitag./mis/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%