Börsenbericht MDax
MDax gewinnt leicht

Geringfügige Gewinne registrieren die Anteilseigner im MDax nach Börsenschluss des Freitags. Die beste Performance erreichen Fraport, Wacker Chemie und Lanxess.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 25.689 Punkten und hat damit 0,88 Prozent gewonnen. 86 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 14 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,91 Prozent als auch der TecDax mit 0,33 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 31,83 Millionen Euro Umsatz, Stada mit 31,08 Millionen Euro und Lanxess mit 24,42 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Flughafenbetreibers Fraport mit 2,75 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 2,67 Prozent und des Chemiekonzerns Lanxess mit 2,45 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Brillenhändlers Fielmann mit 1,55 Prozent, des Stahlkochers Salzgitter mit 1,00 Prozent und des Immobilienfinanzierers Aareal Bank mit 0,70 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein des Flughafen-Konzerns Fraport gehört heute mit einem Anstieg von 2,75 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 73,43 Euro kann sich das Papier des Flughafenbetreibers um klare 2,02 Euro auf 75,45 Euro verbessern. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Fraport wegen gestiegener Gewinnerwartungen von 53 auf 70 Euro angehoben. Die Einstufung beließ Analyst Andy Chu allerdings auf "Hold". Das neue Ziel liegt etwas unter dem aktuellen Kursniveau. Der Experte begründete seine gestiegenen Gewinnschätzungen in einer Studie vom Freitag mit höheren Annahmen in puncto Fluggebühren und Passagierzahlen in Frankfurt.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Wacker Chemie. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein der Chemiefirma 2,63 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 98,42 Euro und macht damit deutliche 2,67 Prozent gut. Zuletzt wurde Wacker Chemie mit 101,05 Euro gehandelt. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Wacker Chemie nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 101 Euro belassen. Der Fokus des Chemiekonzerns auf Reinstsilizium sollte sich auszahlen, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer Studie vom Freitag. Zudem lege das Unternehmen weiterhin viel Wert auf die Forschung und Entwicklung.

Freude bei den Anlegern von Lanxess. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Chemieunternehmens den aktuellen Stand von 68,08 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 2,45 Prozent verbessern.

Flops

Nach unten um 1,55 Prozent geht es mit dem Kurs von Fielmann. Aktuell verliert der Wert des Brillenkonzerns, der am vorigen Börsentag mit 72,80 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,13 Euro (1,55 Prozent). Zuletzt wird Fielmann mit 71,67 Euro notiert.

Die Aktie des Stahlkochers Salzgitter gehört mit einem Minus von 1 Prozent gleichfalls zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 34,12 Euro hat sie sich um 34 Cent minimal auf 33,78 Euro minimal verschlechtert.

Unmerklich nach unten geht es auch mit dem Wert der Aareal Bank. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein der Bank 25 Cent (0,7 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 35,55 Euro des Vortages. Zuletzt wird Aareal Bank mit 35,30 Euro gehandelt.

Analysten-Report

02.06.2017 Berenberg hebt Uniper auf 'Buy' - Ziel 21 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Uniper von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 12,50 auf 21,00 Euro angehoben. Der Versorger könnte seine Dividende je Aktie in den kommenden Jahren angesichts geringerer Gewinnrisiken und besserer Bilanzkennziffern verdreifachen, schrieb Analyst Lawson Steele in einer Studie vom Freitag. Auch eine Übernahme sei denkbar, aber auch ohne eine Akquisition erschienen die Aktien günstig bewertet./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.06.2017 Bernstein belässt Evonik auf 'Outperform' - Ziel 35 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Evonik nach Aussagen des neuen Chefs Christian Kullmann zur Unternehmensstrategie und neuen Zielen bei der Marge auf "Outperform" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Die von dem Spezialchemiekonzern angepeilte nachhaltige Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda-Marge) von 18 bis 20 Prozent liege über der durchschnittlichen Marktschätzung, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer Studie vom Freitag./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.06.2017 Commerzbank belässt Evonik auf 'Buy' - Ziel 33 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Evonik nach der Vorstellung neuer mittelfristiger Margenziele des Spezialchemiekonzerns auf "Buy" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Seine Gewinnerwartungen für 2020 hätten nun vermutlich Luft nach oben, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Freitag. Es sei nicht verkehrt für Unternehmen, sich mittelfristig ambitionierte Ziele zu setzen, wenn die aktuelle Entwicklung in die richtige Richtung gehe./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.06.2017 Kepler Cheuvreux senkt Uniper auf 'Reduce' - Ziel 15 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Uniper nach dem guten Lauf der Aktien von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel auf 15 Euro belassen. Anleger könnten nun erst einmal Kasse machen, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Freitag. Angesichts der Kursrally bestehe das Risiko, dass der Optimismus der Investoren überborde. Eine Übernahmeofferte für den Versorger könne zwar nicht ausgeschlossen werden, doch dürfte das Unternehmen dann aufgeteilt werden. Der faire Wert liege zwischen 15 und 16 Euro./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%