Börsenbericht MDax
MDax im Seitwärtskurs - Airbus Group im Höhenflug

Die Anleger von MDax-Werten realisieren nach Börsenschluss des Mittwochs minimale Gewinne. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Airbus Group, Deutsche Wohnen und MTU Aero.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit mit 20.717 Punkten im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages unverändert. 28 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 72 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite verlieren sowohl der SDax mit 0,71 Prozent und der TecDax mit 1,30 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 20,02 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Wohnen mit 18,52 Millionen Euro und Hugo Boss mit 15,53 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des deutsch-französischer Konzerns Airbus Group mit 3,07 Prozent, des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen mit 1,34 Prozent und des Triebwerkproduzenten MTU Aero mit 1,26 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien des Scheinwerferproduzenten Hella mit 2,66 Prozent, des Automobilzulieferers Leoni mit 2,51 Prozent und Steinhoff International mit 2,32 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Industriekonzerns Airbus Group gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 3,07 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 58,33 Euro kann sich das Papier des Industriekonzerns um klare 1,79 Euro auf 60,12 Euro verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Deutsche Wohnen. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Immobilienunternehmens 38 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 28,08 Euro und macht damit deutliche 1,34 Prozent gut. Zuletzt wurde Deutsche Wohnen mit 28,45 Euro gehandelt. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Deutsche Wohnen von 38 auf 39 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dies geht aus am Mittwoch veröffentlichten Daten des Instituts hervor.

Freude bei den Anlegern von MTU Aero. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Triebwerkherstellers den aktuellen Stand von 97,46 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 1,26 Prozent verbessern.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Hella. Bis zur Stunde verliert der Wert des Autolampen-Spezialisten deutliche 93 Cent und notiert mit 2,66 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 34,80 Euro. Zuletzt wird Hella mit 33,87 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hella von 39 auf 33 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Bei den europäischen Autozulieferern dürfte sich das organische Wachstum in den kommenden Jahren merklich verlangsamen, schrieb Analystin Lucile Leroux in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Zudem sollte die Profitabilitätszunahme der vergangenen Jahre zum Erliegen kommen. Für den Autoleuchten-Spezialisten reduzierte sie ihre Gewinnprognosen (EPS) der Jahre 2016 bis 2020.

Enttäuschung bei den Anlegern von Leoni. Aktuell fällt die Aktie des Automobilzulieferers auf den Stand von 30,83 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,51 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre von Steinhoff International können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Einzelhändlers deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 4,50 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,32 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

23.11.2016 UBS belässt Fraport auf 'Sell' - Ziel 47 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Fraport auf "Sell" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Der Ausblick für den Flughafenbetreiber mahne nach wie vor zur Vorsicht, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Branchenstudie vom Mittwoch./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

23.11.2016 Berenberg hebt Ziel für Hannover Rück auf 109 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Hannover Rück nach einer Investorenveranstaltung von 102 auf 109 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Rückversicherer steuere sehr gut durch das aktuell schwierige Branchenfahrwasser, schrieb Analyst Sami Taipalus in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der guten Positionierung und der attraktiven Langfristaussichten bleibe es bei seinem positiven Votum. Dem neuen Kursziel lägen nun die Schätzungen für 2017 zugrunde./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

23.11.2016 Commerzbank hebt Stada auf 'Hold' - Ziel gesenkt auf 43 Euro
Die Commerzbank hat Stada nach Zahlen von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 45 auf 43 Euro gesenkt. Das dritte Quartal des Arzneiherstellers sei schwächer ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. Es dürfte nun länger dauern als zunächst gedacht, bis das Wachstum im Bereich Markenprodukte wieder anziehe. Er habe deshalb seine Schätzungen gekürzt. Die Gefahr eines Kursrückgangs halte sich nun aber in Grenzen. Chancen und Risiken für die Aktie seien ausgewogen./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

23.11.2016 Goldman senkt Ziel für Hella auf 33 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hella von 39 auf 33 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Bei den europäischen Autozulieferern dürfte sich das organische Wachstum in den kommenden Jahren merklich verlangsamen, schrieb Analystin Lucile Leroux in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Zudem sollte die Profitabilitätszunahme der vergangenen Jahre zum Erliegen kommen. Für den Autoleuchten-Spezialisten reduzierte sie ihre Gewinnprognosen (EPS) der Jahre 2016 bis 2020./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%