Börsenbericht MDax MDax kam nicht voran - Steinhoff International brach ein

Unwesentliche Rückgänge notierte der MDax zum Handelsschluss des Freitags. Am besten performten Wacker Chemie, Gerresheimer und TAG Immobilien.
Update: 15.12.2017 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax lag bei Handelsschluss bei 26.059 Punkten und hatte sich damit im Vergleich zum Vortagswert unwesentlich verändert. 48 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 52 Prozent eine negative Entwicklung. Während der TecDax ebenfalls mit 0,15 Prozent verlor, gewann bei Handelsschluss der SDax 0,36 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina INNOGY mit 50,23 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 35,67 Millionen Euro und Steinhoff International mit 22,03 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsende die Aktien der Chemiefirma Wacker Chemie mit 2,58 Prozent, des Glasunternehmens Gerresheimer mit 1,28 Prozent und des Vermieters TAG Immobilien mit 1,25 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien Steinhoff International mit 4,70 Prozent, des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media mit 2,55 Prozent und des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 2,25 Prozent Rückgang.

Tops

Bergauf ging es mit dem Wacker Chemie-Wertpapier. Bei Börsenschluss gewann der Anteilschein der Chemiefirma 4,00 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 154,85 Euro und machte damit deutliche 2,58 Prozent gut. Zuletzt wurde Wacker Chemie mit 158,85 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des Gerresheimer-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Glasspezialisten den Stand von 69,70 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortag um 1,28 Prozent verbessern.

Die Aktie des Immobilienunternehmens TAG Immobilien, die beim letzten Börsenschluss mit 15,59 Euro notierte, zeigte mit 1,25 Prozent Plus und einem Kurswert von 15,79 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Die Aktie Steinhoff International gehörte mit einem Minus von 4,7 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 57 Cent hatte sie sich um 3 Cent auf 0,55 Euro verschlechtert.

Nach unten um 2,55 Prozent ging es mit dem Kurs von Ströer Media-Aktien. Bis zum Börsenschluss verlor der Wert des Werbe- und Internetunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 65,21 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,66 Euro (2,55 Prozent). Zuletzt wurde Ströer Media mit 63,55 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Krones-Wertpapieres. Bis zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Abfüllanlagenherstellers auf den Stand von 104,05 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,25 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

15.12.2017 Kepler Cheuvreux hebt Innogy auf 'Hold' - Ziel 35 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Innogy nach dem Kursrutsch in Folge der Gewinnwarnung von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft. Das Kursziel senkte der Analyst Ingo Becker in einer am Freitag vorliegenden Studie aber von 37 auf 35 Euro und trug damit den schwächeren Ergebnissen 2017 und einem pessimistischeren Ausblick für 2018 Rechnung./ag/zb Datum der Analyse: 15.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.12.2017 Deutsche Bank senkt Ziel für Innogy auf 36 Euro - 'Buy'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Innogy nach einer Gewinnwarnung von 39 auf 36 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Martin Brough reduzierte daraufhin seine Schätzungen für den Versorger, wie aus einer am Freitag vorliegenden Studie hervorgeht./ajx/ck Datum der Analyse: 13.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.12.2017 Jefferies belässt Salzgitter auf 'Hold'
Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Salzgitter AG auf "Hold" belassen. Dies geht aus einer am Freitag vorliegenden Studie zur europäischen Stahlbranche von Analyst Seth Rosenfeld hervor. Die Karbonstahl-Importe seien im Oktober weiter gefallen und könnten nun auch auf Gesamtjahressicht sinken./ajx/ck Datum der Analyse: 15.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.12.2017 NordLB belässt Aurubis auf 'Kaufen' - Ziel 83 Euro
Die NordLB hat die Einstufung für Aurubis nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Die Kupferhütte habe das Geschäftsjahr 2016/17 erwartungsgemäß positiv abgeschlossen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Freitag vorliegenden Studie. Trotz bestehender Unsicherheiten dürfte der MDax-Konzern weiter von guten Bedingungen auf den Märkten profitieren sowie steigende Ergebnisbeiträge durch Sparprogramme realisieren./ajx/edh Datum der Analyse: 15.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%